Hot, hotter, Dee & Joel – Rezension „Rock my Body“


Hallo Leselieberhaber ♥

Kennt ihr schon die Jungs von The Last Ones to Know?
Tja, nach Adam habe ich mich jetzt wohl auch in Joel verliebt! #bookishboyfriend

Jamie Shaw entführt uns in „Rock my Body„, dem zweiten Teil der Mayham-Reihe, wieder in den gleichnamigen Club und zu Adam, seiner Peach, Leti, Mike, Shawn und Dee und Joel, um diese beiden heißen Feger geht es im Buch.


Es knistert ja schon in „Rock my Body“ immer wieder heftig zwischen Dee und Joel und jetzt erfahren wir endlich mehr!
Dee und Joel haben schon mehr als einmal die Nacht zusammen verbracht, von Gefühlen oder einer Beziehung wollen sie aber nichts wissen – sie wollen ihren Spaß.
Ich habe schon öfter gehört, dass Mädchen einen Kerl 5 Mal küssen müssen, um Gefühle für ihn zu entwickeln – bei Dee und Joel waren es, glaubt man Joel schon Millionen Male. Tja, Dee und Joel haben keine exklusive Beziehung und so daten Beide fröhlich weiter in der Weltgeschichte herum. Bis zu einem Vorfall im Tourbus der Jungs, wo Dee es vielleicht etwas zu weit treibt und sich danach schlagartig alles ändert. Nicht nur für Dee, sondern auch für Joel, die beiden und die ganze Band.

Joel und Dee verbringen mehr Zeit außerhalb des Bettes miteinander, aber mehr als freundschaftliche Gefühle für einander wollen sie sich einfach nicht eingestehen. Erinnert ihr euch zufällig noch daran, dass Rowan ihre Gefühle für Adam in „Rock my Heart“ auch nicht zugeben wollte und Dee sie immer als Idiotin bezeichnet hat?  – Jetzt ist es andersherum! Ro beschreibt ihre Beziehung oder nicht Beziehung zu Joel ziemlich treffend.

„Diese Sache mit Joel… ja, manchmal macht er dich glücklich, aber manchmal eben auch todunglücklich.“

Wir erleben mit Joel und Dee, wie schwer es ist zu seinem Gefühlen zu stehen und eben keine Angst vor ihnen zu haben.

„Aber was, wenn wir uns letztendlich nur gegenseitig das Herz brechen?“

Egal wie sturr die Beiden im Bezug auf ihre Gefühle auch sind, eine Sache funktioniert immer zwischen ihnen – der Sex! Ihr habt es oben ja schon gelesen und wow, ich kann nur sagen, der Titel ist Programm! Zwischen Dee und Joel geht es immer wieder ziemlich heiß her, da bin ich selbst manchmal ganz kribbelig geworden..

Neben den heißen Sexszenen kommen auch die großen Gefühle nicht zu kurz. Ich hab gelacht, gequietscht und ich gestehe, die letzten 30 Seiten nur durch einen Tränenschleier gelesen.


Besonders wegen Jamie Shaws Schreibstil, der mich schon bei „Rock my Heart“ begeistert hat und Adams und Peachs Geschichte zu etwas ganz besonderem gemacht hat, habe ich mich ganz ganz doll auf „Rock my Body“ gefreut, denn sie trifft bei mir einfach einen Nerv. Sie schreibt so ehrlich und wahr, mit ganz viel Witz und man merkt einfach, dass sie mit ganz viel Herz bei der Sache gibt – das gibt sie in der Danksagung übrigens auch zu. Sie selbst sagt, dass sie sich in den Kopf ihrer Figur hineinversetzt, während sie seine Geschichte schreibt.
Bei Dee muss das ganz schön chaotisch gewesen sein 😀 einerseits ist sie mir mit ihrer ständigen Sturrheit manchmal echt ein bisschen auf die Nerven gegangen, aber das tut meiner Liebe zu ihr keinen Abbruch, denn bitte bitte Dee, werd meine beste Freundin! Sie ist einfach echt eine coole Sau, mit Dee kann man bestimmt sehr viel Spaß haben, aber sie hat auch ihre verletzlichen Seiten, auch wenn sie die nicht so gerne zeigt. Irgendwie hat Jamie Shaw es geschafft, dass ich mich total mit Dee identifizieren kann.
Joel war für mich im ersten Teil eigentlich einfach nur ein Weiberheld und ein Schmierlappen. Dieser Eindruck hat sich vielleicht 50 Seiten, wahrscheinlich sogar noch weniger, gehalten, denn da hab ich Joel, gemeinsam mit Dee, ganz anders kennengelernt. Sorry Dee, ich kann nicht verstehen, dass es ganze 336 Seiten gedauert hat, denn ich hab mich schon nach wenigen Augenblicken in Joel verliebt. Harte Schale, weicher Kern trifft auf niemanden besser zu als auf Joel Gibbon. Der Iro und der gesamte Bad Boy Look machen Joel zwar ziemlich sexy, aber sein großes Herz macht ihn zum Traummann.

Ich möchte mich, bevor ich aus dem schwärmen nicht mehr herauskomme, bei der Random House Verlagsgruppe und dem blanvalet Verlag bedanken, dass sie mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zugesandt haben.
Wenn ihr neugierig geworden seid, dann könnt ihr „Rock my Body“ direkt beim blanvalet Verlag oder in allen üblichen Buchhandlungen bestellen und kaufen.

Ich kann nicht anders als „Rock my Body“ natürlich 5 Sterne zu geben, dafür habe ich mich viel zu sehr in Joel und Dee verliebt.
5-sterne


Wie ist eure Meinung zu „Rock my Body„?

Kuss und Schluss :**

cropped-schriftzug-blog.png

 

 

Advertisements

3 thoughts on “Hot, hotter, Dee & Joel – Rezension „Rock my Body“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s