„Wofür lohnt sich das Kämpfen?“ – Rezension „Splitterleben“

Huhu Sternchen ♥

Vielleicht habt ihr es schon mitgekriegt, dass ich Teil von Jennas Bloggersquad bin. Deswegen hatte ich das riesige Glück, dass ich ihr neues Buch „Splitterleben“ schon vor der Veröffentlichung heute lesen durfte. Danke dafür Jenna, Liebes♥
Wenn ihr Lust habt könnt ihr auch gerne bei unserer Blogtour zum Buch vorbeischauen, hier findet ihr meine Ankündigung dazu.
Jetzt aber zum Buch und meiner Meinung dazu

unbenannt_6
Titel: Splitterleben
Autor: Jenna Strack
Seitenzahl: 192 Seiten
Verlag: Independet
Genre: Jugendroman
Erscheinungsdatum: 13.03.2017
Neupreis Dt:
ISBN: 978-1542337786

unbenannt_7

…ist ein Traum! Wir kennen von Jenna natürlich nichts anderes, aber mit „Splitterleben“ hat sie sich selbst nochmal getoppt! Diese tollen Blautöne und die Titelschrift, das Mädchen und einfach alles an dem Cover ist einfach schön. Ein Mädchen, das ziemlich glücklich und frei wirkt steht unter dem Sternenhimmel, aber oben ist das Cover schon gesplittert, wie ein zerbrochener Spiegel. Ich kann nichts sagen als, OMG man muss dieses Buch alleine für das Cover schon im Regal stehen haben!


unbenannt_8
Die Welt der siebzehnjährigen Mia zersplittert, als sie kurz nach einem Sportwettkampf erfährt, dass sie unter einer unheilbaren Krankheit leidet. Von einem Moment auf den anderen scheinen ihre jungen Träume unerreichbar: die Sportlerkarriere, das Sportstudium und auch ihre erste große Liebe rücken in weite Ferne. Doch während sie sich Tag für Tag erneut dem Kampf gegen ihren eigenen Körper stellt, erkennt sie, was wirklich zählt im Leben: jeden schönen Moment zu genießen und aus den vorhandenen Splittern etwas Neues zusammenzusetzen.

Mia lebt für das Laufen. Sie ist auch ziemlich gut darin und steht kurz vor der Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft, gemeinsam mit ihren Freundinnen Tessa und Nele und ihrem Schwarm und Vorbild Tobi. Mia wird aber immer wieder von Erkältungen und Grippe gequält und geschwächt, was sie natürlich nervt, denn krank lässt ihr Trainer Jan sie nicht laufen. Trotzdem quält Mia sich zur Qualifikation für die Meisterschaft und gewinnt. Die Freunde albern nach ihrem Sieg gemeinsam auf der Kirmes herum, wo Mia von einem Fremden, der sich als Samu vorstellt, einen Wolf – nur ein Stofftier – geschenkt bekommt.
Nach ihrem Sieg scheint Tobi sie mit anderen Augen zu sehen und nicht mehr das Kind sondern den Menschen Mia zu sehen und zu mögen. Es läuft also im wahrsten Sinne des Wortes für Mia. Nur ihre Gesundheit bekommt sie einfach nicht in den Griff, sie schwächelt immer mehr, leidet unter Schwindel, Atemnot und Kopfschmerzen. Das hält Mia natürlich nicht vom Laufen ab! Erst als sie bei einer Party zusammenbricht wird ihr und ihrem Umfeld klar, dass Mia nicht nur einfach erkältet war. Es ist leider viel schlimmer, denn Mia ist ernsthaft krank und ihr Leben krempelt sich einfach um, ohne das Mia es will.

„Ich hätte laufen sollen, um zu leben, und nicht leben, um zu laufen.“

Mia muss jetzt lernen mit ihrem neuen Leben umzugehen und muss erkennen, was wirklich wichtig ist im Leben.

„Man ist nicht stark, wenn man seine Grenzen überschreitet, sondern wenn man sie akzeptiert. Man ist stark, wenn man zurückblicken kann und trotzdem an die Zukunft denkt.“

Langsam aber sicher kann Mia mit ihrem neuen Leben umgehen, findet neue Freunde und weiß worauf es im Leben ankommt und wofür es sich zu kämpfen lohnt…


Mit Mia konnte ich mich von der ersten Sekunde an identifizieren. Sie ist ein starkes Mädchen, das weiß was sie will und dafür kämpft. Mia lässt sich nicht aus der Bahn werfen, bei allem was das Leben ihr in den Weg legt.

„Es gibt Dinge, die einfach passieren und denen man nicht entkommen kann, auch wenn man noch so schnell rennt und tausende Haken schlägt.“

unbenannt_9
Ein Mal ganz tief Luft holen und schon weg war das Buch. Mias Geschichte hat mich einfach nicht losgelassen und so hab ich „Splitterleben“ einfach an einem Tag ausgelesen. Mias Geschichte hat mich total berührt und ich musste am Ende doch wirklich das eine oder andere Tränchen verdrücken. Das Buch regt einfach zum Nachdenken und Reflektieren an. Die Frage „Wofür lohnt es sich zu kämpfen?“ hat Jenna in den Buch unglaublich gut ungesetzt und in ihrem lebensnahen Buch einfach so treffend beschrieben.
Ich kann euch gar nicht in Worte fassen, auf wie vielen Ebenen „Splitterleben“ mich bewegt hat. Es geht um Leidenschaft, Motivation, die erste große Liebe, wahre und falsche Freundschaft, die Liebe zum Leben und Sein und um das, wofür es sich zu kämpfen und zu leben lohnt.
Jenna, ich muss dich einfach nochmal persönlich ansprechen: Du hast dieses Buch so unglaublich toll geschrieben und mich so tief berührt und getroffen mit dem, was Mia passiert ist und wie stark Mia als junges Mädchen schon ist.

Wenn ihr ein Buch lesen wollt, das einfach nur stark ist und Stärke nach innen und außen ausstrahlt, lest „Splitterleben„!
Freut euch schon mal auf das Buch und bitte, bitte lest es!
5-sterne 5 Sterne sind das mindeste, was ich „Splitterleben“ geben kann.

Freut euch schon mal auf die Blogtour und unsere Beiträge zum Thema „Wofür lohnt es sich zu kämpfen“


Und? Seid ihr jetzt neugierig?
Lasst gerne eure Meinung und einen Kommentar da!

Kuss und Schluss :**
cropped-schriftzug-blog.png

Advertisements

2 thoughts on “„Wofür lohnt sich das Kämpfen?“ – Rezension „Splitterleben“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s