kleine oder größere Störungen beim Lesen? – Montagsfrage #8

montagsfrage_banner

Na ihr Süßkekse

Wieder ein neuer Montag und damit auch eine Montagsfrage.
Bevor es mit meiner Antwort zur Montagsfrage losgeht, habe ich noch ein paar Fragen an euch.
Wohnt ihr noch bei euren Eltern?
Wohnt ihr alleine?
Habt ihr Mitbewohner/Geschwister?
Habt ihr ein Haustier?

Komische Fragen, ich weiß aber sie spielen alle eine Rolle bei der heutigen Montagsfrage.

montagsfrage-8

Unterbrechungen beim Lesen kann ein Handyklingeln oder das Eingehen einer Nachricht sein und man guckt aus Reflex einfach schnell einmal drauf und ist sofort wieder im Buch drin, dann sind diese „kleinen Störungen“ für mich überhaupt kein Problem.
In meiner kleinen Studentenbude werde ich überhaupt nicht beim Lesen unterbrochen, da unterbreche ich mich eher selbst, aber Zuhause bei meinen Eltern sieht das ganz anders aus.
Oftmals kommt meine Mama ins Zimmer und will irgendwas von mir, da lege ich das Buch dann schnell zur Seite, um mich mit ihr zu unterhalten. Das kann sich dann gut und gerne mal 20 Minuten oder eine halbe Stunde hinziehen. Ok, dann wird es schon schwieriger wieder ins Buch zu finden. In solchen Momenten lese ich einfach die ganze Seite nochmal, um mich wieder ins Lesefeeling zu kommen.
Solange es keine plötzlichen Unterbrechungen sind, also ein Notfall passiert oder sowas, habe ich eigentlich gar keine Probleme wieder ins Buch hineinzufinden.
Außer natürlich man bezeichnet eine Lesepause aus irgendwelchen Gründen auch als Unterbrechung.


Wie geht ihr mit Störungen, während des Lesens, um?
Lasst doch gerne einen Kommentar da!

Kuss und Schluss :**

cropped-schriftzug-blog.png

Advertisements

2 thoughts on “kleine oder größere Störungen beim Lesen? – Montagsfrage #8

  1. Huhu,

    es stimmt, diese Mini-Unterbrechungen sind wirklich kein Problem, obwohl ich mit unerwarteten Ablenkungen durchaus so meine Probleme habe. Nicht, weil sie meinen Lesefluss stören würden, sondern weil sie mich einfach nerven. Piept das Handy, schaue ich drauf, ohne darüber nachzudenken. Kritisch wird es erst, wenn es alle 10 Minuten bimmelt (Gruppenchats, die Geißel des Bücherwurms -.-). Dann bin ich irgendwann so genervt, dass ich mein Telefon gern mal unter einer Decke vergrabe oder weit weg lege.
    Ich lebe mit meinem Partner zusammen, der glücklicherweise genau weiß, dass er mich beim Lesen nicht stören soll. Hin und wieder tut er es trotzdem, trollt sich aber auch ganz schnell wieder, wenn ich ihm liebevoll klarmache, dass er jetzt besser geht. 😀
    Ich habe tatsächlich ein Haustier, ein Hundemädchen (vom Alter her Dame, aber sie ist absolut nicht damenhaft). Sie hat ihren Platz direkt neben meiner Leseecke, sodass ich im Grunde jeder Zeit runtergreifen und sie streicheln kann. Solange sie sich nicht alle 5 Minuten aufsetzt und mich anstarrt, bis ich sie kraule, stört es mich nicht, wenn sie hin und wieder ein bisschen Aufmerksamkeit einfordert, während ich lese. Sie begreift ja nicht, dass Lesezeit heilig ist. 😉

    Viele liebe Grüße,
    Elli

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s