kleine Erinnerungsschnipsel – Montagsfrage #6

montagsfrage_banner
Guten Morgen und einen wunderschönen Start in die neue Woche♥

Die Woche beginnt, wie schon seit längerem, auch heute wieder mit der Montagsfrage von Buchfresserchen Svenja 🙂 Ich muss sagen, es macht mir richtig Spaß über die Fragen zu grübeln und die Antworten von euch anderen zu lesen.

montagsfrage-6

Hmm, in letzter Zeit ist bei mir kein Zitat so wirklich hängen geblieben außer vielleicht

„not broken, just bound“

aus „begin again“ von Mona Kasten, aber da musste ich jetzt schon lange überlegen.
Was aber wirklich in meinen Kopf gebrannt ist und was ich einfach nur so lebensnah, wahr und einfach wunderschön finde, ist Abbi Glines Feder entsprungen:

„Wenn du einen Grund zum Leben findest, halt daran fest.
Lass ihn nicht los.
Auch wenn das heißt, dafür Brücken hinter dir abreißen zu müssen.“

In diesen paar Sätzen, die Rush Finlay in „Rush of Love Vereint„, ist einfach so viel Wahres dran. Im Buch folgt Rush diesem Beispiel und das sollten auch wir Menschen öfter machen. Wir lassen uns viel zu sehr von unseren Freunden, Familie und Vorurteilen und ersten Eindrücken leiten und vergessen darüber, was wirklich zählt.
Einen Grund zum Leben zu finden kann alles sein, eine Berufung, ein Job, die Liebe, und, und, und, wenn ICH also sicher weiß, dass  ich diesen Grund gefunden habe, dann sollen die „Hater“ einfach weiterreden so viel sie wollen. Ich kann sie getrost ignorieren oder gleich ganz aus meinem Leben streichen, denn ich bin glücklich so wie es ist.
Ich hoffe, ihr versteht was ich meine.


Welches Zitat geht euch nicht mehr aus dem Kopf?
Schreibt es mir doch in die Kommentare 🙂

Kuss und Schluss :**

cropped-schriftzug-blog.png

Advertisements

One thought on “kleine Erinnerungsschnipsel – Montagsfrage #6

  1. Liebe Books are my best Friends,

    seit ich lese sammle ich immer wieder schöne Zitate. Aktuell verewige ich sie gerade nach und nach auf Nisnis Bücherliebe unter Textschnipsel.

    Die meisten Zitate sind wunderschön geschrieben, sie sind anmutig oder sie deuten auf einen literarisch kraftvollen Ausdruck hin. Aber das Zitat, was mich seit ein paar Tagen nicht mehr loslässt ist alles andere als schön. Es ist grauenhaft, ernüchternd und macht traurig und wütend zugleich. Es ist ein Zitat von Sam Pivnik, der als 13 jähriger nach Auschwitz kam. Der letzte Überlebende erscheint im März im Theiss Verlag.

    Wenn du magst, hier geht es zum Zitat:

    http://www.nisnis-buecherliebe.de/2017/02/montagsfrage-vom-20-februar-2017.html

    Liebe Grüße

    Nisnis

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s