Rezension „Up in flames entbrannt“

Wieder ein wunderbare Rosemary Beach Roman von Abbi Glines, diesmal geht es um unserer aller Lieblings-Bitch Nan.

Titel: Up in flames entbrannt
Autor: Abbi Glines
Verlag: Piper-Verlag
Seitenzahl: 279 Seiten
Erscheinungsdatum: 01. September 2016
Neupreis Dt: 8,99€ (Taschenbuch)

An dieser Stelle möchte ich dem Piper Verlag nochmal ein großes Dankeschön dafür aussprechen, dass sie mir dieses tolle Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.


Jetzt ein paar Worte dazu, worum es in „Up in flames“ geht:
Wie ich schon erwähnt habe, ist Nan, Rush Finlays Halbschwester, die wir schon ab dem ersten Buch kennen, Hauptperson der Geschichte.
Bisher hat sich Nanette, kurz Nan, uns nur von ihrer schlechtesten Seite gezeigt, sie hat gezickt, gelästert, mit vielen Männern geschlafen und sich bei alle unseren Freunden in Rosemary Beach unbeliebt gemacht.
Wer liebt, wird verletzt. Immer. Das musste Nan schon früh auf schmerzhafte Weise lernen. Nach außen hin hat sie sich deshalb längst eine harte Schale zugelegt: Sie ist kalt und berechnend, sie provoziert, intrigiert und macht ihren Mitmenschen das Leben zur Hölle. Innerlich ist sie jedoch zerrissen, gebrochen, zutiefst unglücklich. Vor allem aber hat sie es sich verboten, jemals wieder Gefühle für einen anderen Menschen zuzulassen. Doch dann empfindet sie plötzlich trotzdem etwas – und zwar ausgerechnet für den Mann, bei dem sie es am wenigsten erwartet hat.

Wie es in Nan wirklich aussieht, wussten wir bis zu „Up in flames“ aber noch gar nicht. Auch unsere kleine Zicke sehnt sich innerlich nach Liebe.

Es heißt zu lieben und geliebt zu werden sei ein menschliches Grundbedürfnis. […] Vor ihm war ich stark… oder war ich schwach?“

Wie gewohnt gibt es auch in „Up in flames“ noch eine zweite Hauptperson, es ist Major, Mase Colt-Mannings Cousin, aus Texas. Auch über ihn wissen wir schon einiges, er ist in Captains Fußstapfen getreten und arbeitet bei DeCarlo als „Auftragsmörder“ und er ist das männliche Äquivalent zu Nan, wenn man sich seinen Frauenverschleiß so anguckt.
„The best Goodbye“ hat es uns schon angekündigt, Major spioniert Nan hinterher, um einen Job zu erledigen, in dieser Zeit ist er viel mit Nan zusammen und sie entwickelt Gefühle für ihn, aber andersherum?

Schlagartig verändert sich Nans Welt in Las Vegas, als ein weiterer Mann in ihr Leben tritt, Gannon.

Wie Nan sich entscheidet und welcher Mann ihr total den Kopf verdreht und ob sie es geschafft hat ein Happy End zu bekommen, verrate ich euch natürlich nicht!
Meine Angst davor zu viele Gefühle für diese labile, schöne, verrückte Bitch aus Rosemary Beach hatte dazu geführt, dass ich nun Höllenqualen litt.

Zu Abbi Glines Schreibstil könnte ich mich wieder ewig auslassen, aber ich fasse mich kurz.
Abbi Gline hat die bewundernswerte Fähigkeit eine Geschichte nicht nur zu erzählen, nein, sie lässt sie uns miterleben und mitfühlen. Sie schafft es uns Nans inneren Spagat zwischen ihren Selbstzweifeln und ihrem selbstbewussten Auftreten zu zeigen und ja man lernt Nan kennen und lieben.
Aus diesen wenigen Seiten werden wir Zeuge eine Verwandlung, die selbstsüchtige junge Frau verwandelt sich, zum Positiven!
Auch dieser krasse Sprung in Majors und Gannons Persektive gelingt ihr einwandfrei, da bräuchte man gar keine Überschriften, man weiß sofort, wer da gerade denkt.

Das Cover ist ganz im Stil der Reihe gehalten, es zeigt den Ausschnitt einer vertrauten Berührung eines Paares. In diesem Fall hält eine rothaarige Frau, Nan hat rote Haare, einen Mann von hinten an den Schultern umschlungen. Es passt einfach perfekt zur Geschichte! Die unsichere Nan sucht einen starken Mann, der sie hält und beschützen kann.

Mir hat „Up in flames entbrannt“ sehr gut gefallen, vielleicht gehört es sogar zu meinen Lieblingsbüchern aus der Reihe. Wie aus unserer Nan eine ganz andere Frau wird und wie sie die Liebe findet, hat mich berührt. Die Wahl des Titels passt, finde ich, sehr gut zu Nan und ihrer Geschichte, sie geht in Flammen auf und naja mit den roten Haaren passt der Titel ja auch ganz gut.
Am Ende hat Nan mich nochmal überrascht und sich anders entschieden, als ich es erwartet hätte.
Wer es gerne actionreich mag, kommt in diesem Buch auch voll und ganz auf seine Kosten.
Ich kann nur nochmal sagen, YES YES YES, ein tolles Buch!

Advertisements

3 thoughts on “Rezension „Up in flames entbrannt“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s