Lesemonat September ’16

Hallo ihr Leseratten,

It’s Fridayayayayay und somit der perfekte Moment für einen Blogpost 🙂
Und weil heute nicht nur Freitag ist, sondern auch der letzte Tag im Monat ist es unschwer zu erahnen, dass ich euch heute meinen Lesemonat vorstellen möchte.
Eine kurze Zusammenfassung vorweg: Ich habe diesen Monat 7 Bücher gelesen und mein CR also insgesamt 8 Bücher, was summasummarum 2722 Seiten sind.
Nicht mein bester Lesemonat, aber mit dem Ferienjob, meinem Geburtstag und Freizeit und Alltagsstress bin ich mehr als zufrieden.

 

Um mal in ein anderes Genre einzutauchen, was ich auch sehr mag, aber viel zu selten lese, habe ich den Monat mit einem historischen Roman begonnen. „Weil sie das Leben liebten“ von Charlotte Roth hat mir vom Thema sehr zugesagt – Nationalsozialismus und ausgegrenzte Gruppen, diesmal die Sinti und Roma – und stellenweise auch sehr aufgewühlt, es schockiert mich einfach immer wieder, wie Menschen manche Sachen tun konnten. Leider hat mich die Geschichte nicht wirklich packen können, wie in den anderen beiden Romanen, die ich von Charlotte Roth gelesen habe.
Bewertung: 3/5 Sternen

Der Piper-Verlag hat mir „Up in flames entbrannt“ von Abbi Glines – ich freue mich immer wie ein kleines Kind über ein Rezensionsexemplar – zur Verfügung gestellt. Eine ausführliche Rezension findet ihr hier. Ich kann über Abbi Glines, ihren Schreibstil und die Rosemary Beach Reihe nur schwärmen. Und endlich mal in Nans Psyche hineinblicken zu können, war wirklich spannend, obwohl es anders ausgegangen ist, als ich es erwartet habe, NEIN ich spoilere natürlich nicht.
Bewertung: 5/5 Sternen

Nachdem mich Teil 1 der „Addicted to you“ Trilogie von M. Leighton, ich gebe es zu überraschenderweise, überzeugen konnte, habe ich mich diesen Monat an „Addicted to you Schwerelos“ herangewagt. Es hat mich nicht so sehr packen können, wie der erste Teil, hatte aber viele überraschende Momente.
Bewertung: 3/5 Sternen

Jeeeeeeeetzt kommen wir zu meinem unangefochtenen Monatshighlight „Stepbrother Dearest“ von Penelope Ward. Dieses Buch hat mich einfach geschafft, nicht nur, dass ich es an einem Tag durchgelesen habe, trotz Arbeit und allem drum und dran. Elecs und Gretas Geschichte hat mich soooo sehr berührt und gefesselt. Das Buch hat einfach alles! Romatik, Sex, Tragik, ein bisschen Action, ein schweres Schicksal, einfach alles!!
Jetzt reiße ich mich am Riemen.
Bewertung: 5/5 Sternen

Nach meinem Monatshighlight kommt, ich muss es leider sagen und viele werden mich bestimmt dafür hassen, mein Monatsflop „Nothing more“ von Anna Todd. Ihr wisst es mittlerweile alle und ich werde nicht müde es zu sagen, die After Reihe sind meine absoluten Herzensbücher und auf Landons Geschichte habe ich mich auch so sehr gefreut. Tja, was soll ich sagen, „Nothing more“ reicht meilenweit nicht an seine Vorgänger heran. Ich weiß nicht, was mit Anna Todd los war, sie hat sich ,finde ich, in diesem Buch verloren.
Bewertung: 2,5/5 Sternen

Nochmal ein Danke an den Piper Verlag für das Leseexemplar von „Plötzlich Banshee“ von Nina Mackay. Nach der Frost-Reihe begeistern mich Bücher über Mythologie total und in „Plötzlich Banshee“ geht es um eine eher weniger bekannte Seite der Mythologie, die Nordeuropas. Eine witzige, sehr niedliche Geschichte über die Privatdetektivin/ tollpatschige Todesfee Alana McClary.
Bewertung: 3,5/ 5 Sternen

Oh Kiera Cass, Oh Selection! Jap, endlich habe ich den vierten Teil „Selection Die Kronprinzessin“ gelesen. Nach der Liebesgeschichte von America und Maxon geht die Geschichte mit Eadlyn ihrer Tochter weiter. Es konnte mich nicht so sehr überzeugen, wie die ersten drei Teile, aber trotzdem ein super Buch.
Bewertung: 3,5/5 Sternen

Eine kurze Anmerkung noch zu meinem CR „Die Republik“ von Joost de Vries. Ein anspruchsvoller Roman, der mich irgendwie sehr fesselt aber auch fordert. 

Was habt ihr diesen Monat gelesen?

cropped-schriftzug-blog.png

Advertisements

Neuzugänge September ’16

Hallo ihr Herzchen ♥

Nach dem ganzen Stress in der letzten Zeit freue ich mich jetzt endlich wieder etwas mehr Zeit fürs Bloggen zu finden. 🙂

Im September haben es erstaunlich viele Bücher geschafft, dass ich ihnen ein neues Heim gegeben habe. Ganze 8 Printexemplare und 1 E-Book habe ich adoptiert. Ups 🙈🙊🙉📚


Keine Sorge, ich lasse euch nicht mehr lange warten und stelle euch meinen neuen Babies vor.

Auf Anraten von vielen von euch auf Instagram, besonders von Alina und Tami, ist „Stepbrother Dearest“ von Penelope Ward bei mir eingetrudelt.
Inhalt: „Greta freut sich auf das letzte Jahr an der Highschool, denn ihr Stiefbruder Elec, dem sie noch nie begegnet ist, zieht für das Abschlussjahr von Kalifornien zu ihnen nach Boston. Doch Elec stellt sich als rebellischer Macho heraus, der jeden Abend ein anderes Mädchen mit nach Hause bringt – am meisten aber stört Greta die Art, wie ihr Körper auf ihn reagiert. Und als eine gemeinsame Nacht alles verändert, ist es auch um ihr Herz geschehen. Doch so schnell wie Elec in Gretas Leben getreten ist, so schnell verschwindet er auch daraus. Jahre später begegnet sie ihm wieder und muss feststellen, dass aus dem Teenager ein Mann geworden ist, der immer noch die Macht besitzt, ihr Herz in tausend Teile zu zerbrechen …

Nach langersehntem Warten durfte auch der 6. Teil meiner absoluten Lieblingsreihe der After-Reihe erschienen und ist natürlich auch sofort bei mir ins Regal gewandert. „Nothing more“ von Anna Todd *freu freu*😍😍
Inhalt: „New York ist anders als alles, was Landon bisher kannte. Aber er hat einen netten Job, liebt die Uni und kann seiner Exfreundin Dakota zum Glück aus dem Weg gehen. Sein winziges Apartment in Brooklyn teilt er sich mit seiner besten Freundin Tessa. Sie kennt sich mit Liebeskummer aus.
Als Landon sich plötzlich zwischen zwei schönen Frauen wiederfindet, ist es das totale Chaos. Extrem aufregend. Fast wie eine Sucht. Es wird sich schon irgendwie regeln, aber der Weg dahin ist vermutlich … ziemlich crazy.

Das Buch über die tollpatschige Todesfee, na wer kennt es auch, hat der Piper-Verlag mir großzügigerweise als  e-Book  zur Verfügung gestellt. Ihr wisst bestimmt, dass ich „Plötzlich Banshee“ von Nina Mackay meine oder?😁😁
Inhalt: „Alana ist eine Banshee, eine Todesfee der irischen Mythologie. Sie sieht über dem Kopf jedes Menschen eine rückwärts laufende Uhr, die in roten Ziffern die noch verbleibenden Monate, Tage, Stunden und Minuten seiner Lebenszeit anzeigt. Da Banshees in dem Ruf stehen, Unglück zu bringen, bleibt sie lieber für sich. Allerdings gestaltet sich das gar nicht so einfach, denn Alana kreischt automatisch in bester Banshee-Manier wie eine Sirene los, wenn ihr ein Mensch begegnet, der in den nächsten Tagen sterben wird. Doch dann tauchen in Santa Fe mehrere Leichen auf, die Alana ins Visier des attraktiven Detectives Dylan Shane geraten lassen. Kann sie das Geheimnis der dunklen Sekte lüften, die scheinbar magische Wesen sammelt? Und werden sowohl Detective Shane als auch ihr bester Freund Clay den Kontakt mit Alana überleben?

Eine Rebuy Bestellung durfte diesen Monat auch nicht fehlen,😅 meine Geschenke von mir für mich zum Geburtstag sozusagen 😄😄Die nächsten 4 Büchlein hat mir der Hermesbote also gebracht :)📯📦
Nachdem so viele von euch diesen Monat den 5. Teil von Selection gelesen haben, war es für mich an der Zeit wenigstens den 4. „Selection Die Kronprinzessin“ 👸🏻schon mal im Regal stehen zu haben.
Inhalt:“Die Liebesgeschichte um America, Maxon und Aspen hat ihr Ende gefunden – aber die Geschichte der ›Selection‹ ist noch lange nicht vorbei!
Nun ist es an Maxons Tochter Eadlyn, der Kronprinzessin, sich ihren Prinzen aus 35 jungen Männern zu erwählen. Alles könnte perfekt sein, wäre da nicht ein Problem: Eadlyn hat dem Casting nur zugestimmt, um das aufgebrachte Volk mit einer glamourösen Show zu besänftigen. Und an die große Liebe glaubt sie sowieso nicht. Aber vielleicht glaubt die Liebe ja an Eadlyn!

Noch mehr Fantasy, ja ich habe da im Herbst🍂🍁 immer total Lust drauf 🤗
Elias & Laia Die Herrschaft der Masken“ von Sabaa Tahir hat mit mir eine liebevolle neue Mami gefunden 😀
Inhalt:“Wie überlebt man in einer Welt, in der Männer mit silbernen Masken jeden Tag den Tod bringen können? Wie kann man sich selbst treu bleiben, wenn die Herrschenden des Imperiums alles dafür tun, voller Grausamkeit ein ganzes Volk zu unterjochen? Elias und Laia stehen auf unterschiedlichen Seiten. Und doch sind ihre Wege schicksalhaft miteinander verknüpft.
Während Elias in der berühmten Militärakademie von Schwarzkliff dazu ausgebildet wird, als Elite-Krieger die silberne Maske der Macht voller Stolz und ohne Erbarmen zu tragen, muss Laia täglich die Willkür der Herrschenden fürchten. Als ihre Familie ermordet wird und ihrem Bruder die Hinrichtung droht, schließt sie sich dem Widerstand an. Als Sklavin getarnt, dringt sie in das Innerste von Schwarzkliff vor. Dort trifft sie auf Elias, den jungen Krieger, der eigentlich ihr Feind sein müsste …

Eeeeendlich habe ich auch den 3. Teil der Royal-Reihe „Royal Love“ 👑💏von Geneva Lee.
Inhalt:“Clara sollte die glücklichste Frau auf der Welt sein: In wenigen Wochen wird sie den Mann heiraten, den sie liebt, dem sie verfallen ist mit Körper, Herz und Seele. Doch Alexanders Vater lehnt ihre Verbindung kategorisch ab, und Clara findet heraus, dass Alexander immer noch Geheimnisse vor ihr hat und sie heimlich beschatten lässt. Clara liebt Alexander, aber kann sie ihm auch vertrauen? Und ist ihre Liebe stark genug, um ihre Unabhängigkeit und ihr eigenes Leben für das Königshaus zu opfern?
Klingt spannend oder?

Wer die After-Reihe mag, mag auch die Dark Love Bücher, habe ich auf Instagram oft gelesen und ja, ich Werbeopfer habe mir den zweiten Teil „Dark Love – Dich darf ich nicht finden“ von Estelle Maskame bestellt.🗽
Inhalt:“Vor genau dreihundertneunundfünzig Tagen hat Eden ihn zuletzt gesehen – ihren Stiefbruder Tyler. Den Jungen, den sie heimlich liebt. Den sie aber eigentlich nicht lieben darf, weil ihre Familie strikt dagegen ist. Doch nun endlich werden sie einen herrlichen Sommer gemeinsam verbringen: in New York, der Stadt, die nie schläft. Mit tausend Schmetterlingen im Bauch kommt Eden am Flughafen an, und als sie in Tylers smaragdgrüne Augen blickt, ist es auch schon um sie geschehen. Gemeinsam streifen sie durch den Big Apple, und es wird immer klarer, dass die beiden nicht voneinander losgekommen sind. Werden sie ihren verbotenen Gefühlen widerstehen können?

Mein Geburtstagsgeschenk von meinem Eltern „Die Republik“ von Joost de Vries habe ich jetzt auch im Regal stehen, oh das Cover finde ich sehr schön 🙂
Inhalt:“Der berühmte Historiker Josip Brik fällt in Amsterdam aus einem Hotelzimmer und stirbt. Seine rechte Hand Friso de Vos ist bestürzt, sieht aber die Chance in Briks Fußstapfen zu treten, als plötzlich jemand anderes auf der Bildfläche erscheint und Interviews zum Tod seines Mentors gibt. Woher kommt diese Person? Was will sie? Es entwickelt sich eine abenteuerliche Gesellschaftssatire, die Anspielungen auf Literatur und Philosophie, Comics und Computerspiele, Popmusik und Hitlerstudien enthält.

Achja, einen Gedichtband mit den besten deutschen Gedichten ausgewählt von Marcel Reich-Ranicki, da schlägt das germanisten Herz höher.

cropped-schriftzug-blog.png

 

Montagsfrage

Hallo ihr Zaubermäuse ♥

montagsfrage_banner

Es ist wieder Zeit für die Montagsfrage von Buchfresserchen und wieder muss ich meine grauen Zellen ganz schön anschmeißen, um euch die Frage beantworten zu können.

unbenannt
Erst gestern habe ich wieder ein richtiges Lesehighlight beendet „Stepbrother Dearest“ von Penelope Ward. Ich kann nur sagen, bei diesem Buch hat alles gepasst.


Es ist gar nicht so leicht zu erklären, was es heißt, dass bei einem Buch alles passt.
Ich versuche euch kurz zu erklären, was ein Buch haben muss, damit alles passt und es für mich ein Lesehighlight werden kann.

  1. Die Geschichte muss mich packen, das heißt so viel, wie der Plot einer Geschichte muss das gewisse Maß an Spannung haben, aber nichts vorweg nehmen oder sich an manchen Stellen unangenehm ziehen. Man muss das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen wollen, weil man immer wissen will, wie es weitergeht.
  2. Die Figuren müssen mir sympatisch sein, nicht zu nervig, nicht zu naiv, nicht zu grob und nicht zu mädchenhaft und und und… Am ehesten wird ein Buch meine Lesehighlight, wenn ich mich mit den Figuren identifizieren kann und
  3.  emotional angesprochen werde, indem ich entweder die Emotionen der Figuren so geschildert werden, dass ich mit ihnen mitfühle oder die Figuren ähnliche Situationen oder Gefühle durchgemacht haben/ durchmachen, wie ich es schon selbst getan habe.
  4. Nicht nur Plot und Figuren sind wichtig, um ein Buch zu einem Highlight zu machen, der Schreibstil des Buchs ist auch ausschlaggebend. Er muss zum Buch passen und darf dann auch mal derb oder hochgestochen werden, je nach Genre und Figur. Hauptsache Stil, Aussage und Plot stimmen überein.

Natürlich gibt es kein Rezept, in dem steht, was ein Lesehighlight alles haben muss, das geschieht ganz individuell je nach Buch aber auch meiner Stimmung.

Ganz viele Herzchen und Drückerchen an euch!

cropped-schriftzug-blog.png

#Buchbloggertag

Hallo ihr Sonnenscheinchen 🙂

Heute gibt es wieder was zu lesen für euch – den Buchblogger Tag, den ich bei Stellette_reads entdeckt habe, wie schon sooo vieles vorher auch. 🙈

In diesem Tag geht es darum, mich als Buchblogger vorzustellen und euch einen Einblick in mein Leseverhalten und all meine Gedanken rund ums Thema unbenannt_1 zu geben 🙂
Dann will ich mal nicht lange fackeln, sondern gleich loslegen

 

unbenannt

Aktuell, also während ich den Blogpost verfasse, liegt der zweite Teil von M. Leightons Addicted to you – Reihe „Addicted to you Schwerelos“ auf meinem Nachttischchen. Ich kann gar nicht so wirklich erklären, warum ich dieses Büchlein als mein CR auserkoren habe, denn eigentlich hatte ich auch nichts so wirklich Lust 🙊🙄
Sollte ich bis zur Veröffentlichung des Posts, zur Orientierung beim Verfassen war Donnerstag, mit „Addicted to you Schwerelos“ bereits durch sein, werde ich „Stepbrother Dearest“ als mein next to read lesen.

unbenannt_1

Das Jahr neigt sich ja so langsam dem Ende zu, aber trotzdem gibt es noch ein paar Büchlein, auf die ich mich dieses Jahr ganz besonders freue 🙂
Ganz klar natürlich „Harry Potter und das verwunschene Kind“ wie könnte man sich da als Potterhead auch nicht drauf freuen?
Außerdem bin ich noch sehr auf Landons Geschichte gespannt, die After-Reihe sind meine Lieblingsbücher schlecht hin! Da hoffe ich natürlich auch auf „Nothing more“ und „Nothing less“. Übrigens ist „Nothing more“ natürlich schon vorbestellt!
Auf das Finale der Crossfire Bücher, 2 weitere Teile von „Calendar Girl“ und noch mehr von „The Club“ freue ich mich auch schon riesig.
Also quasi ganz viel New-Adult und Sex! 😀

unbenannt_2

Ich habe schon viele traurige Bücher gelesen und viele davon haben mich sehr berührt und emotional noch lange beschäftig, aber das traurigste Buch ist, glaube ich, „Ein ganzes halbes Jahr“ oder doch „Mein bester letzter Sommer“ oder eher „Der Junge im gestreiften Pyjama“? Ich kann mich nicht entscheiden.
Alle drei Bücher sind auf ihre Art sehr, sehr traurig und erzählen von schweren Schicksalsschlägen. In „Ein ganzes halbes Jahr“ und „Mein bester letzter Sommer“ spielt Hoffnung noch eine sehr große Rolle, was die Geschichten schöner, froher, aber auch trauriger macht. „Der Junge im gestreiften Pyjama“ hat mich emotional einfach so tief berührt wie noch kein Buch vor ihm.
Ich kann mich wirklich nicht für eins von ihnen als definitive Nummer 1 der traurigsten Bücher durchringen.
Welches fandet ihr am traurigsten? Schreibt es in die Kommentare 🙂

Unbenannt_3.PNG

Da muss ich gar nicht lange Nachdenken und kann euch gleich 2 Bücher nennen, die mein Leben besonders geprägt und in meinem Herzen einen ganz besonderen Platz haben.
Einmal ist das Cornelia Funkes „Tintenherz“ mit dem meine Liebe zum Lesen und dem geschriebenem Wort erwacht ist, vor über 10 Jahren wohl gemerkt.
Zum anderen sind es die 4 Bücher der After-Reihe von Anna Todd. Die Stärke und Macht von Liebe ist zentral für diese Bücher und Tessa und Hardin schaffen es, trotz ihrer großen Probleme die Liebe zu bewahren und auch wenn es noch so aussichtslos ausschauen mag nicht auf zu geben. In den letzten 4 Jahren habe ich sehr viele Tiefen in meinem Leben und meiner Beziehung erlebt, aber ich glaube an die Kraft der Liebe und daran, dass man, wenn man jemanden liebt alles für ihn tun würde, so wie Hardin es für Tessa geschafft hat sich zu ändern, wünsche ich mir, dass ich auch meinen Hardin in meinem Herzensmann gefunden habe und wir am Ende genau so glücklich sind wie Hessa und dass unsere ganzen Probleme uns nur noch mehr zusammenschweißen. Ihr merkt, diese Bücher sind ein großer Halt in meinem Leben.


unbenannt_4

Meine Bücher sind ganz brav in Regalen gestapelt und sollten eigentlich nach Genre und Autor sortiert sein – Reihen bleiben natürlich zusammen! – der Platzmagel macht dem ganzen leider ein kleinwenig einen Strich durch die Rechnung…
Gerade sind meine Regale also eher das geordnete Chaos und ein neues Buch und dahin gestellt oder legt, wo Platz ist 🙈
Ja, ich weiß trotzdem immer ganz genau, wo welches Buch steht.
Bald ändert sich das ja und ich habe 2 Wohnungen mit 2 Bücherregalen zur Verfügung, dann haben meine Babies auch wieder gebührend Platz.
Ich würde mein Regal total gerne nach Farben sortieren und bin immer hell auf begeistert, wenn ich das auf Instagram irgendwo sehe, aber ich kann es einfach nicht übers Herz bringen die Reihen zu trennen.

unbenannt_5

Bevor ich die Antwort zu dieser Frage verfasst habe, habe ich lange meine Bücher angeschaut und überlegt..
Ich lese nicht wirklich viele Bücher, die ich in irgendeiner Weise lustig oder zum Lachen finde, das ist doch irgendwie ernüchternd oder?
Natürlich entlocken mir ein paar Bücher dann doch ein Schmunzeln und dazu zählen auf jeden Fall die Edelstein-Trilogie und die Silber-Trilogie von Kerstin Gier. Der Wortwitz und die liebevoll lustigen Charaktere, denkt doch nur an Liv Silbers kleine Schwester oder den Wasserspeier in der Edelstein-Trilogie (mir fallen die Namen der beiden gerade nicht ein 😅🙈) sind wirklich sehr humorvoll.


Auf ein bisschen Witz hoffe ich übrigens bei „Girl online“ von Zoe Sugg und „Flirt mit Nerd“ von Leah Rae Miller, diese Beiden warten noch auf meinem SuB auf mich.
Sie die denn lustig?

unbenannt_6
Die Frage sollte eher heißen „An welchen Orten liest du nicht?
Eine Sache die mich ausmacht ist, dass ich immer ein Buch bei mir trage, egal ob beim Arzt im Wartezimmer, im Zug, im Auto, in der Uni, auf der Arbeit oder auf dem Klo.
Am liebsten lese ich natürlich Zuhaus eingekuschelt auf dem Sofa oder im Bett oder draußen unter unserer Rotbuche – natürlich wetterabhängig – aber ja, ich lese quasi überall.
Ich nutze gerne jede freie Minute, um ein paar Seiten zu lesen, egal wo ich gerade stecke, fragt meinen Herzensmann😂😂unbenannt_7

INSTAGRAM!!!
Ihr alle, die das hier jetzt lesen und alle die Menschen, die mir bei Instagram folgen, ihr seid das Spannendste, was mir im Bezug auf Bücher jemals passiert ist.
Seit nun mehr fast einem Jahr tummle ich mich auf Instagram und unter euch. Seitdem habe ich schon so viele liebe, wundervolle Menschen kennengelernt ❤️ so viele tolle Geschichten und Sachen entdecken dürfen, mir so viele kreative neue Ideen holen können und mit so viel Spaß meine Leidenschaft mit anderen Menschen teilen zu können.
Ich bin einfach heilfroh mich getraut zu haben books_are_my_bestfriends zu werden und darüber eine Plattform gefunden zu haben, auf der es um meine große Liebe, die Bücher geht.

unbenannt_8

Viele werden hier wahrscheinlich Harry Potter antworten, aber das habe ich erst mit 20 zum ersten Mal gelesen.
Das einzige Kinderbuch, das nach wie vor bei mir im Regal steht ist „Sissi – Kaiserlicher Besuch“ als kleines Kind war ich ein riesen großer Sissi Fan, ich hatte ALLES was es an Sissi Fandome gab, eine Decke, eine Puppe, sogar Schuhe und daran hängen so viele schöne Momente aus meiner Kindheit, die ich einfach nicht vergessen möchte.


„Wo der Weihnachtsmann wohnt“ hole ich jedes Jahr in der Weihnachtszeit nochmal aus seinem Regal hervor, eine Sache, die ich gerne bei meinen Enkeln noch machen würde.

unbenannt_9

Wollt ihr die ganze Liste?
Anna Tood –> Alles was sie schreibt, sauge ich förmlich auf
Walter Moers –> Ich habe noch nie jemander gesehen, der so eine Fantasie hat und so toll schreiben kann!
Cassandra Clare –> So langsam werde ich auch zum Shadowhunter !
Abbi Glines –> Niemand packt so viel Gefühl in so wenige Seiten wie sie!
Isabel Abedi –> Sie hat mir eins meiner Lieblingsbücher „geschenkt“!
Colleen Hoover –> Nirgendwo ist der Schmachtalarm so groß, wie bei ihr!
Jeder dieser Autoren und Autorinnen hat etwas, dass sie für mich ganz besonders macht und mich total fasziniert.


Wer sind eure Lieblingsautoren? Lasst einen Kommentar da 🙂

Unbenannt_10.PNG

Am liebsten natürlich in der Buchhandlung meines Vertrauens, auf 4 Stockwerken lässt Bücher Wenner das Herz eines Bücherwurm Purzelbäume schlagen.
Der Vorteil an Buchhandlungen ist nunmal, dass man das Buch sehen und anfassen kann.
Aber ich muss gestehen, als Studentin hat man nicht jeden Monat so viel Geld über, dass man sich nur neue Bücher kaufen kann, deswegen wird ein Teil meiner Bücher bei Portalen wie rebuy oder arvelle gekauft, es ist einfach zu verlockend.
Wenns schnell gehen muss, wird auch mal ein Buch über Amazon bestellt, aber das ist die Seltenheit.
Mein klarer Favorit ist und bleibt ganz klar die gute alte Buchhandlung.

unbenannt_11

Ich mag keine Thriller oder Krimis, deswegen grusele ich mich auch nicht so oft bei Büchern #Angsthäschen 🐰
Spannend darf es ab und zu aber doch schonmal werden, auch wenn das nicht sehr oft passiert. Spannung heißt bei mir meistens, kommen 2 Menschen zusammen oder was ist das dunkle Geheimnis eines Protagonisten und wird er es seinem Gegenüber erzählen?
Wirklich spannend finde ich aber Harry Potter, die Bücher kann ich kaum aus der Hand legen habe ich einmal angefangen zu lesen und die Black Dagger faszinieren mich auch, da kann es passieren, dass ein Buch an einem Tag ausgelesen wird.
Ihr merkt, Spannung und Grusel sind gar nicht meins.

unbenannt_12

Oh, nachdem ihr meine Antwort gelesen habt, haltet ihr mich bestimmt  für verrückt🙈🙉🙊
Erstmal darf niemand in meinem Umfeld eins meiner Bücher vor mir lesen, das ist ganz alleine mir vorbehalten, als erste in die Geschichte einzutauchen, da kommt der Höhlenmensch in mir zum Vorschein 😀
Natürlich müssen die Umschläge von Hardcovern vor dem Lesen abgemacht werden und diese werden fein säuberlich zur Seite gelegt.
Ich habe die dumme Angewohnheit den letzten Satz eines Buchs zu lesen, bevor ich es anfange. Wenn ich Pech habe spoilere ich mich dann selbst total. 😀
Leserillen versuche ich auch tunlichst zu vermeiden, was nicht immer so gut klappt wie ich es gerne hätte.
Und zu guter Letzt protolkolliere ich ganz penibel welche Bücher ich lesen, wie sie mir gefallen haben und und und in meinem Lesetagebuch und ich führe eine Liste in der all meine Bücher aufgereiht sind und ob ich sie schon gelesen habe oder nicht außerdem wird seperat nochmal aufgeschrieben, wie mein SuB sich entwickelt.
Mehr als genug Ticks für eine Person, oder? 😀

Unbenannt_13.PNG

Ein Hoch auf meine Listenliebe!
Mein teuerstes Buch ist die Biographie von Mr. Johnny Cash, einem meiner absoluten Lieblingsmusiker und mit schlappen 30 Euronen auch nicht ganz billig gewesen, danke Weihnachtsmann 🙂
Sieht man von den Rezensionsexemplaren ab, ist das e-Book „Bookelements Die Magie zwischen den Zeilen“ mit 3,99 € das günstigste Buch in meinem virtuellen Regal.
Beide Bücher sind gelesen und gemocht worden 🙂

Last but not least, ihr hab es bald geschafft nur noch eine Frage

unbenannt_14

Ich habe mir die PAN- Trilogie in ihrem wunderschönen Schuber gekauft, weil ich viel gutes davon gehört habe und dachte jau, das will ich auch lesen.
Leider sah mein Eindruck nach den ersten 10 Seiten schon ganz anders aus und ich habe mich eher durch das Buch gequält, als das ich Spaß daran hatte…
Haltet mich für verrückt, aber Band 2 und 3 werden trotzdem gelesen, schließlich sind die Schätzchen schon bezahlt und ich mag es nicht so gerne eine Reihe unbeendet zu lassen. Ha, noch ein Tick 😀


Das war es jetzt auch von mir 🙂

Jeder der das liest, soll so frei sein und den Tag auch zu machen, wenn er Lust dazu hat 🙂

Eure
cropped-schriftzug-blog.png

Rezension „Up in flames entbrannt“

Wieder ein wunderbare Rosemary Beach Roman von Abbi Glines, diesmal geht es um unserer aller Lieblings-Bitch Nan.

Titel: Up in flames entbrannt
Autor: Abbi Glines
Verlag: Piper-Verlag
Seitenzahl: 279 Seiten
Erscheinungsdatum: 01. September 2016
Neupreis Dt: 8,99€ (Taschenbuch)

An dieser Stelle möchte ich dem Piper Verlag nochmal ein großes Dankeschön dafür aussprechen, dass sie mir dieses tolle Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.


Jetzt ein paar Worte dazu, worum es in „Up in flames“ geht:
Wie ich schon erwähnt habe, ist Nan, Rush Finlays Halbschwester, die wir schon ab dem ersten Buch kennen, Hauptperson der Geschichte.
Bisher hat sich Nanette, kurz Nan, uns nur von ihrer schlechtesten Seite gezeigt, sie hat gezickt, gelästert, mit vielen Männern geschlafen und sich bei alle unseren Freunden in Rosemary Beach unbeliebt gemacht.
Wer liebt, wird verletzt. Immer. Das musste Nan schon früh auf schmerzhafte Weise lernen. Nach außen hin hat sie sich deshalb längst eine harte Schale zugelegt: Sie ist kalt und berechnend, sie provoziert, intrigiert und macht ihren Mitmenschen das Leben zur Hölle. Innerlich ist sie jedoch zerrissen, gebrochen, zutiefst unglücklich. Vor allem aber hat sie es sich verboten, jemals wieder Gefühle für einen anderen Menschen zuzulassen. Doch dann empfindet sie plötzlich trotzdem etwas – und zwar ausgerechnet für den Mann, bei dem sie es am wenigsten erwartet hat.

Wie es in Nan wirklich aussieht, wussten wir bis zu „Up in flames“ aber noch gar nicht. Auch unsere kleine Zicke sehnt sich innerlich nach Liebe.

Es heißt zu lieben und geliebt zu werden sei ein menschliches Grundbedürfnis. […] Vor ihm war ich stark… oder war ich schwach?“

Wie gewohnt gibt es auch in „Up in flames“ noch eine zweite Hauptperson, es ist Major, Mase Colt-Mannings Cousin, aus Texas. Auch über ihn wissen wir schon einiges, er ist in Captains Fußstapfen getreten und arbeitet bei DeCarlo als „Auftragsmörder“ und er ist das männliche Äquivalent zu Nan, wenn man sich seinen Frauenverschleiß so anguckt.
„The best Goodbye“ hat es uns schon angekündigt, Major spioniert Nan hinterher, um einen Job zu erledigen, in dieser Zeit ist er viel mit Nan zusammen und sie entwickelt Gefühle für ihn, aber andersherum?

Schlagartig verändert sich Nans Welt in Las Vegas, als ein weiterer Mann in ihr Leben tritt, Gannon.

Wie Nan sich entscheidet und welcher Mann ihr total den Kopf verdreht und ob sie es geschafft hat ein Happy End zu bekommen, verrate ich euch natürlich nicht!
Meine Angst davor zu viele Gefühle für diese labile, schöne, verrückte Bitch aus Rosemary Beach hatte dazu geführt, dass ich nun Höllenqualen litt.

Zu Abbi Glines Schreibstil könnte ich mich wieder ewig auslassen, aber ich fasse mich kurz.
Abbi Gline hat die bewundernswerte Fähigkeit eine Geschichte nicht nur zu erzählen, nein, sie lässt sie uns miterleben und mitfühlen. Sie schafft es uns Nans inneren Spagat zwischen ihren Selbstzweifeln und ihrem selbstbewussten Auftreten zu zeigen und ja man lernt Nan kennen und lieben.
Aus diesen wenigen Seiten werden wir Zeuge eine Verwandlung, die selbstsüchtige junge Frau verwandelt sich, zum Positiven!
Auch dieser krasse Sprung in Majors und Gannons Persektive gelingt ihr einwandfrei, da bräuchte man gar keine Überschriften, man weiß sofort, wer da gerade denkt.

Das Cover ist ganz im Stil der Reihe gehalten, es zeigt den Ausschnitt einer vertrauten Berührung eines Paares. In diesem Fall hält eine rothaarige Frau, Nan hat rote Haare, einen Mann von hinten an den Schultern umschlungen. Es passt einfach perfekt zur Geschichte! Die unsichere Nan sucht einen starken Mann, der sie hält und beschützen kann.

Mir hat „Up in flames entbrannt“ sehr gut gefallen, vielleicht gehört es sogar zu meinen Lieblingsbüchern aus der Reihe. Wie aus unserer Nan eine ganz andere Frau wird und wie sie die Liebe findet, hat mich berührt. Die Wahl des Titels passt, finde ich, sehr gut zu Nan und ihrer Geschichte, sie geht in Flammen auf und naja mit den roten Haaren passt der Titel ja auch ganz gut.
Am Ende hat Nan mich nochmal überrascht und sich anders entschieden, als ich es erwartet hätte.
Wer es gerne actionreich mag, kommt in diesem Buch auch voll und ganz auf seine Kosten.
Ich kann nur nochmal sagen, YES YES YES, ein tolles Buch!

Montagsfrage

Hallo Leseratten ♥

Jetzt wird meine erste Montagsfrage beantwortet von Buchfresserchen, und die hat es in sich…

„Habt ihr ein schlechtes Gewissen gegenüber Protagonisten, wenn die bspw. hungern müssen und ihr nebenher futtert?“

Tja, liebe Svenja, da meldet sich wirklich mein Gewissen.

Vielleicht vorweg meine Antwort ist ganz klar Nein!
Grundsätzliche habe ich kein schlechtes Gewissen, wenn es einem Protagonisten im Buch schlecht geht und mir hingegen gut. #firstworldproblems Das gilt jedoch lediglich nur für „fiktive“ Geschichten, ja jede Geschichte ist fiktiv, solange sie nicht auf einer wahren Begebenheit beruht.
An einem Beispiel lässt sich aber ganz leicht erklären, was ich meine: Zum Beispiel habe ich mit Katniss und Petaa während der Hungerspiele kein Mitleid, wenn sie am hungern sind und Durst haben.

 

Lese ich aber einen historischen Roman über die Zeit des Nationalsozialismus und Hitlers Regierungszeit sieht das schon ganz anders aus, hungern oder leiden die Leute in dieser Geschichte, habe ich ganz klar Mitleid und mein Gewissen schmeißt sich an. Leider ist da dort nämlich so, dass diese ganzen Grausamkeiten wirklich lebenden Menschen wie dir und mir angetan wurden und das macht mein Gewissen nicht mit. Da muss ich dann doch schon mal grübeln.. img_9463-1

So, das wars auch schon mit der Montagsfrage für diese Woche 🙂

Eure
cropped-schriftzug-blog.png

Alice im Wunderland #Tag

Hallo ihr Herzchen

Die wunderbare Yasmin, ihr kennt sie bestimmt alle, hat mich zu dem #AliceimWunderland Tag getaggt (ja, doppeltgemoppelt 😀 )
Alleine der Name lässt ja schon auf Spannendes hoffen und so ist es auch! Die Fragen, die hier gestellt werden, haben mich ganz schön grübeln lassen.

Der verrückte Hutmacher

„Hat dich ein Buch total verwirrt oder mit unbefriedigendem offenen Ende zurückgelassen?“
Verwirrt? – Nein, mich so richtig zu verwirren hat, bis jetzt, noch kein Buch geschafft, aber wenn mir etwas spanisch vorkommt oder ich etwas nicht auf Anhieb verstehe, lese ich die Stelle einfach nochmal und google zur Not auch, sollte es an bestimmten Begriffen harpern.
Aber Cliffhanger? – Auf jeden Fall habe ich ein paar Büchlein in meinem Besitz, bei denen ich die letzte Seite gelesen habe und mir durch den Kopf geschossen ist „Wie, das ist das Ende? Da fehlt aber doch noch was?“, wisst ihr so ähnlich wie es Hazel Grace in „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ geht.
Auf Anhieb fällt mir da der zweite Teil von The Club, „The Club Match“, ein. Das Ende werde ich nicht verraten, denn ich möchte mögliche Spoiler vermeiden.
Auch „This is not a lovestory“ zählt für mich zu diesen Büchern, in der Welt von Penny und Noah kann und muss meiner Meinung nach noch einiges passieren, bevor das Buch für mich kein offenes Ende mehr hat.

Sind wir doch aber mal ehrlich, zumindest wenn es um Buchreihen geht, da ist so ein offenes Ende doch schon etwas wirklich tolles, findet ihr nicht? Die Vorfreude auf den nächsten Band wächst doch ins Unermessliche, wenn da auch noch so ein Cliffhanger am Ende ist, wo man noch lange grübelt, wie er wohl aufgelöst werden wird.

Das weiße Kaninchen

„Lesestil – lieber schnell und viel oder langsam mit Genuss?“
Eins vorweg: Lesen soll kein Wettkampf sein und man muss auch nicht so und so viele Bücher im Monat lesen, um ein Bücherwurm zu sein!
Viel wichtiger ist doch der Genuss und der Spaß am Lesen und das ist es auch, worum es uns Büchermenschen gehen sollte.
Mein Lesestil ist total vom Buch abhängig, je nach dem wie sehr mich die Geschichte fesselt oder wie spannend ein Buch gerade ist, lese ich schneller oder langsamer. Nehmen wir doch mal die Selection Reihe, die kann/konnte ich kaum aus der Hand legen und da ist es dann auch logisch, dass ich schneller und mehr lese als vielleicht normalerweise.
Ich messe mich überhaupt nicht daran, ob ich mein WTR für einen Monat erfülle oder ob ich so und so viele Bücher im Monat lesen kann, mir kommt es einzig und allein auf die Geschichten und Welten an, in die ich eintauche und mich in ihnen verliere. Lesen ist Entspannung und an Entspannung kann man kein Schild hängen, wie sowas zu laufen hat.

Die Grinsekatze

„Gibt es ein Buch, in dem du dich total geirrt hast?“
Zeit für mein großes Geständnis: *Trommelwirbel* Harry Potter!
Jahrelang war ich der Meinung, dass es doch reicht die Filme gesehen zu haben, denn dann weiß ich ja, was geschieht. Gott, wie dumm diese Ansicht doch war!
Schnell hat der kleine Harry sich in mein Herz gezaubert und mit ihm haben sich auch die Bücher zu meinen Lieblingen gemausert. Ich könnte jetzt ewig von dem kleinen Zauberer schwärmen, aber das führt an dieser Stelle zu weit.


Negativ geirrt habe ich mich natürlich auch mal und zwar in der PAN-Trilogie. Bisher habe ich erst den 1. Teil der Trilogie gelesen und der hat mir überhaupt nicht zugesagt, obwohl der Klappentext so vielversprechend klang und ich auch so viel Gutes über die Reihe gehört habe… Zu meinem großen Glück habe ich Schusselchen mir auch gleich den ganzen Schuber gekauft, anstatt abzuwarten, ob mir die Bücher überhaupt zusagen.

Iss mich, trink mich

„Lieber dicke oder dünne Bücher?“
Da habe ich endlich mal eine ganz klar Position zu: Keins von beidem!
Ich schätze mal der Großteil der Bücher in meinen Regalen hat so zwischen 300 und 500 Seiten also weder super dünn, noch super dick. Ob ein Büchlein dick oder dünn ist hängt ja auch von vielen Faktoren ab und da eine klare Entscheidung zu dick oder dünn zu finden ist echt schwer. So lange ich eine gute, spannende, runde Geschichte lese, die mich fesselt, ist mir egal ob ich einen dicken Wälzer oder ein dünnes Heftchen mit mir herumschleppe, hauptsache der Inhalt stimmt!

Die Herzkönigin

„Lieber Helden oder Anti-Helden?“
Bad Boys zähle ich jetzt auch mal zu den Anti-Helden, ihr wisst ja, ich lese hauptsächlich New Adult und erotische Bücher, und da sind die Bad Boys meine klaren Favoriten vor den braven Muttersöhnchen. Diese Schwäche hat sich auch privat bei mir eingeschlichen, ja Schatz, falls du das liest, du bist auch ein Bad Boy 😀
In allen Genres aber ganz klar HELDEN, ich mag es, wenn das Gute über das Böse siegt und Moral, Ehrlichkeit, Treue und alle anderen guten Eigenschaften den schlechten mal so richtig in den Hintern treten. Besten Beispiel natürlich Harry Potter oder möchte irgendwer von euch etwa, dass Voldemort am Ende doch noch gewinnt?

Wunderland

„Lieber Fantasywelten oder die reale Welt?“
Die perfekte Mischung macht’s da für mich aus.
Mal fliehe ich mich gerne in die fantastischen Welten voller Fabelwesen und Magie aber in anderen Momenten laufe ich mit meinem Protagonisten auch gerne mal durch eine Großstadt oder erlebe mit ihm historische Ereignisse nochmal. Am besten gefällt es mir natürlich, wenn ich den Schauplatz eines Buches sogar selbst schon besucht habe und genau weiß, was der Autor sich beim Schreiben vorgestellt hat.

Der Jabberwocky

„Kannst du laut lesen oder lieber leise?“
Ich lese schon, seit ich denken kann gerne, aber niemals laut. Das laute Vorlesen habe ich in der Schule schon gehasst und ich mache wo es nur geht auch heute noch einen Bogen drum. Na klar, später lese ich meinen Kindern und auch meinen Schülern als Lehrerin laut etwas vor aber wenn es um mein Vergnügen geht reicht es mir vollkommen, wenn ich leise lese. Das Hauptgeschehen spielt sich doch eh in meinem Kopf ab.

Tweedledee und Tweedledum

„Wenn du zwei oder mehr Bücher liest, gibst du einem den Vorzug?“
Jede Mutter versucht ihre Aufmerksamkeit und Liebe gerecht unter ihren Kindern zu verteilen und genauso versuche ich es mit meinen Bücher zu handhaben.
Das ich zwei Bücher parallel lese geschieht zwar eher selten, aber wenn es vorkommen sollte, versuche ich beiden Bücher ungefähr gleiche Leseanteile zu zu messen. Immer klappt das natürlich nicht, denn mal ist das eine Buch spannender als das andere und und und…

Pool of Tears

„Gibt es ein Buch, dass dich schockiert oder zum Weinen gebracht hat?“
Da muss ich gar nicht lange überlegen „Der Junge im gestreiften Pyjama“ hat mich total schockiert und zum Weinen gebracht und das beides zusammen und erst auf den letzten 30 Seiten. Eine kleine Geschichte dazu: Mein Papa hat mir dieses Buch empfohlen und ich wusste direkt nach der ersten Seite wieso, John Boyne hat einen unvergleichlichen Stil in diesem Buch. Zumindest habe ich das Buch an diesem Tag gar nicht mehr aus der Hand legen können, so sehr hat mich die Geschichte gepackt. Abends kam Papa zu mir und meinte, ich solle ihm Bescheid sagen, bevor ich die letzten 30 Seiten des Buchs lese. Immer noch total gefesselt von der Geschichte konnte ich das Buch auch abends nicht aus der Hand legen und habe eine Nachtschicht eingelegt und um halb 1 mitten in der Nacht, war ich bei den letzten 30 Seiten angekommen, weglegen wollte ich das Buch auf gar keinen Fall und Papa wecken kam auch nicht in Frage, was habe ich gemacht? Natürlich einfach weitergelesen und dann kam es, dieses Ende das mich so wahnsinnig schockiert, gleichzeitig aber auch berührt und zum Nachdenken gebracht hat. In diese Nacht habe ich kaum mehr ein Auge zugetan so viel musste ich an diesem Ende knabbern und darüber nachdenken. Am nächsten Tag habe ich mit Papa darüber gesprochen und er hat mir gestanden, dass auch er, mein Papa, mein Held, bei diesem Ende weinen musste.
Allerdings ist es für mich normal, dass ich bei Büchern ein Tränchen verdrücke, ich bin ein sehr emotionaler Mensch und weine bei Büchern doch recht schnell, egal ob Happy End oder etwas Trauriges. Zum Weinen gebracht haben mich also schon viele viele Bücher, aber keins hat so ein Gefühlschaos in mir ausgelöst, wie „Der Junge im gestreiften Pyjama“

So, das wars jetzt auch! Ein wirklich toller Tag, den ich da beantworten durfte!
Vielleicht habt ihr ja auch Lust darauf bekommen 🙂
Ich freue mich über eure Meinungen und Kommentare zu meinen Antworten, vielleicht geht es dem einen oder anderen ja ganz ähnlich ♥

Schriftzug BLOG

 

Lesemonat August

Hallo Bookies 🙂

Nach meiner Instagram und auch Blogpause melde ich mich jetzt wieder regelmäßig bei euch, versprochen! 🙂

Mein August hat ziemlich stressig angefangen mit dem ersten Tag im Ferienjob, dem Urlaub meiner Eltern, heißt ich musste mich um den ganzen Haushalt kümmern und dem Flop mit „Careless“ von S.C. Stephens.😪😓


Mein Garant für das aus einer Leseflaute ist, na klar, Abbi Glines! 💖🤗
„When I’m gone“der 11. Band der Rosemary Beach Reihe hat mich schnell aus meiner Flaute gerettet und weil es so schön war habe ich Teil 12 „When you’re back“gleich hinterher gelesen.
„When I’m gone“ ⭐️⭐️⭐️⭐️
„When you’re back“ ⭐️⭐️⭐️⭐️
Dann endlich kam der lang ersehnte dritte Teil der The Club Reihe als Rezi-Exemplar vom Piper Verlag bei mir an und klar wurde „The Club Love“ direkt verschlungen. Oh yes, was für ein Buch, meine Rezension dazu findet ihr übrigens auch hier auf dem Blog ;)⭐️⭐️⭐️⭐️

Weiter ging es mit „Zurück ins Leben geliebt“ in einer Leserunde auf Instagram, was soll ich da groß sagen außer Colleen Hoover ist eine wahre Göttin! Ihr wisst doch sicherlich alle, dass „Ugly Love“ alias „Zurück ins Leben geliebt“ verfilmt werden soll oder?
https://www.youtube.com/watch?v=FKio2fxDPaM schaut euch den Trailer an, falls ihr es noch nicht getan habt und falls doch guckt ihn einfach nochmal. Hallo, Nick Bateman als Miles, der Film KANN nur gut werden! 😀

🌟🌟🌟🌟🌟

Auf all diese tollen Bücher folgte natürlich noch ein gutes Buch „Calendar Girl“ #2 von Audrey Carlan und weitere 3 spannende Monate mit Mia und ihren Kunden. Auch hier warte ich schon sehnsüchtig auf den dritten Teil. ⭐️⭐️⭐️⭐️

Und weil es so schön war, noch ein Buch aus der Rosemary Beach Reihe von Abbi Glines, mein Rezi-Exemplar des Piper Verlags „The best Goodbye“. Wie kann es anders sein, auch dieses Buch war gut.⭐️⭐️⭐️💫

Nach all der Liebe und dem Sex – besser gesagt New Adult – hatte ich Lust auf ein wenig Fantasy und habe endlich die Mythos Academy Reihe von Jennifer Estep beendet.
„Frostglut“, „Frostnacht“ und „Frostkiller“ Teil 4,5 und 6 der Reihe haben mir alle samt seeeeeeehr gut gefallen. Ich möchte euch diese Reihe wirklich ans Herz legen und bin unendlich froh, dass Alina mir diese Reihe empfohlen hat, einen Knutscha dafür Süße.
„Frostglut“ 🌟🌟🌟🌟🌟
„Frostnacht“ ⭐️⭐️⭐️⭐️
„Frostkiller“ 🌟🌟🌟🌟🌟

Obwohl der Monat doch so schleppend angefangen hat, habe ich doch ganze 8 Bücher gelesen und mir haben wirklich ALLE gut gefallen. Einen Flop kann ich diesen Monat nun auf gar keinen Fall benennen, aber mein Highlight ist ganz klar Colleen Hoovers „Zurück ins Leben geliebt“, was soll ich sagen ich liebe ihre Geschichten einfach.

Schriftzug BLOG