Rezension zu „The best Goodbye“

Hallo ihr Bücherwürmer ♥

Endlich konnte ich wieder ein bisschen Zeit in Rosemary Beach verbringen und Band 13 der gleichnamigen Reihe von Abbi Glines verschlingen.
Nach Rush, Woods, Grant, Kiro, Tripp und Mase ist jetzt auch Blaire Finlays Halbbruder, River „Captain“ Kipling, dran seine große Liebe zu finden.
Natürlich für uns Mädels wieder ein toller Kerl zum anschmachten, so geheimnisvoll wie er wirkt, vielleicht sogar ein richtiger Bad Boy?
An dieser Stelle nochmal ein dickes Danke an den Piper-Verlag dafür, dass ihr mir dieses tolle Büchlein als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt habe, DANKE!

Bevor ich euch genaueres dazu erzähle, was in dem 272 Seiten dicken oder soll ich lieber sagen dünnen Büchlein passiert, ein kurzer Blick auf den Klappentext:
„Wenn du weißt, dass sie etwas vor dir verbirgt, und du sie trotzdem willst … Nach zehn Jahren im Dienste eines Verbrecherbosses ist es für River »Captain« Kipling endlich an der Zeit, seine schmutzige Vergangenheit – und seine Tarnidentität als erfolgreicher Manager einer Restaurantkette – hinter sich zu lassen. Das einzige, was noch zwischen ihm und seinem neuen Leben steht, ist das Restaurant, das er gerade in der Küstenstadt Rosemary Beach eröffnet hat. Auch dass er endlich Zeit mit seiner Halbschwester Blaire verbringen kann, lässt Captain seinen Traum von einer eigenen kleinen Strandbar noch etwas hinauszögern. Außerdem lernt er Rose Henderson kennen, die neue Kellnerin im Restaurant. Alles, was er über die hübsche Rothaarige weiß, ist, dass sie hart arbeitet und aus Oklahoma stammt. Aber etwas an ihrem Lachen kommt ihm eigenartig vertraut vor, und auch die Art, wie sie ihn ansieht …“
Wie wir es schon gewohnt sind, wird sowohl aus Captains als auch aus, wie ihr euch schon denken könnt, Rose Perspektive erzählt, was zwischen den beiden vorgeht. Außerdem bekommen wir neben dem gegenwärtigem Geschehen auch Einblicke in Captains und Rose‘ Vergangenheit.
Captain kämpft nach dem Verlust seiner großen Liebe nach fast 10 Jahren immer noch mit dem Schmerz. Er steht an einem Scheideweg in seinem Leben und will seine dunkle Vergangenheit, über die wissen wir aus Band 11 und 12 schon etwas Bescheid, hinter sich lassen. Die Eröffnung eines Restaurants soll ihn ablenken und ihm Zeit mit seiner Schwester, Blaire Finlay (Band 1-4), schenken. Aber eine der Bedienungen bringt seine Gedanken schon vor der Eröffnung völlig durcheinander, ihr ratet wieder richtig, dass es sich hierbei natürlich um Rose handelt.
Rose ihrerseits ist gerade erst nach Rosemary Beach gezogen und das aus einem ganz bestimmten Grund. Ob und wie sie diesen findet, ihn einschätzt und damit weiterlebt, verrate ich euch nicht.
Aber so viel kann ich euch sagen, es kommt alles anders, als ihr es am Anfang vielleicht denkt, oder wohl möglich doch nicht.

Wie wir es von Abbi Glines gewohnt sind, ist auch „The best Goodbye“ gespickt mit wunderschönen Worten und tollen Weisheiten, die wir alle uns zu Herzen nehmen könnten.
Hach es ist immer wieder so schön sich die Wortwahl von Abbi Glines auf der Zunge zergehen zu lassen *SCHMACHT* *SCHMACHT*

Ich kann euch sagen, ich freue mich schon total auf den 14. Teil, in dem es endlich um Rush‘ Halbschwester Nan gehen wird. Wisst ihr was das Beste ist? Wir müssen nur noch bis zum 01. September warten. JUHU!

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s