Rezension zu „The best Goodbye“

Hallo ihr Bücherwürmer ♥

Endlich konnte ich wieder ein bisschen Zeit in Rosemary Beach verbringen und Band 13 der gleichnamigen Reihe von Abbi Glines verschlingen.
Nach Rush, Woods, Grant, Kiro, Tripp und Mase ist jetzt auch Blaire Finlays Halbbruder, River „Captain“ Kipling, dran seine große Liebe zu finden.
Natürlich für uns Mädels wieder ein toller Kerl zum anschmachten, so geheimnisvoll wie er wirkt, vielleicht sogar ein richtiger Bad Boy?
An dieser Stelle nochmal ein dickes Danke an den Piper-Verlag dafür, dass ihr mir dieses tolle Büchlein als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt habe, DANKE!

Bevor ich euch genaueres dazu erzähle, was in dem 272 Seiten dicken oder soll ich lieber sagen dünnen Büchlein passiert, ein kurzer Blick auf den Klappentext:
„Wenn du weißt, dass sie etwas vor dir verbirgt, und du sie trotzdem willst … Nach zehn Jahren im Dienste eines Verbrecherbosses ist es für River »Captain« Kipling endlich an der Zeit, seine schmutzige Vergangenheit – und seine Tarnidentität als erfolgreicher Manager einer Restaurantkette – hinter sich zu lassen. Das einzige, was noch zwischen ihm und seinem neuen Leben steht, ist das Restaurant, das er gerade in der Küstenstadt Rosemary Beach eröffnet hat. Auch dass er endlich Zeit mit seiner Halbschwester Blaire verbringen kann, lässt Captain seinen Traum von einer eigenen kleinen Strandbar noch etwas hinauszögern. Außerdem lernt er Rose Henderson kennen, die neue Kellnerin im Restaurant. Alles, was er über die hübsche Rothaarige weiß, ist, dass sie hart arbeitet und aus Oklahoma stammt. Aber etwas an ihrem Lachen kommt ihm eigenartig vertraut vor, und auch die Art, wie sie ihn ansieht …“
Wie wir es schon gewohnt sind, wird sowohl aus Captains als auch aus, wie ihr euch schon denken könnt, Rose Perspektive erzählt, was zwischen den beiden vorgeht. Außerdem bekommen wir neben dem gegenwärtigem Geschehen auch Einblicke in Captains und Rose‘ Vergangenheit.
Captain kämpft nach dem Verlust seiner großen Liebe nach fast 10 Jahren immer noch mit dem Schmerz. Er steht an einem Scheideweg in seinem Leben und will seine dunkle Vergangenheit, über die wissen wir aus Band 11 und 12 schon etwas Bescheid, hinter sich lassen. Die Eröffnung eines Restaurants soll ihn ablenken und ihm Zeit mit seiner Schwester, Blaire Finlay (Band 1-4), schenken. Aber eine der Bedienungen bringt seine Gedanken schon vor der Eröffnung völlig durcheinander, ihr ratet wieder richtig, dass es sich hierbei natürlich um Rose handelt.
Rose ihrerseits ist gerade erst nach Rosemary Beach gezogen und das aus einem ganz bestimmten Grund. Ob und wie sie diesen findet, ihn einschätzt und damit weiterlebt, verrate ich euch nicht.
Aber so viel kann ich euch sagen, es kommt alles anders, als ihr es am Anfang vielleicht denkt, oder wohl möglich doch nicht.

Wie wir es von Abbi Glines gewohnt sind, ist auch „The best Goodbye“ gespickt mit wunderschönen Worten und tollen Weisheiten, die wir alle uns zu Herzen nehmen könnten.
Hach es ist immer wieder so schön sich die Wortwahl von Abbi Glines auf der Zunge zergehen zu lassen *SCHMACHT* *SCHMACHT*

Ich kann euch sagen, ich freue mich schon total auf den 14. Teil, in dem es endlich um Rush‘ Halbschwester Nan gehen wird. Wisst ihr was das Beste ist? Wir müssen nur noch bis zum 01. September warten. JUHU!

 

 

Rezension „Zurück ins Leben geliebt“

ENDLICH haben wir ein neues Buch aus Colleen Hoovers Feder zu lesen bekommen! „Zurück ins Leben geliebt“ ist mit 12,95€, als Taschenbuch, sehr erschwinglich in jeder Buchhandlung erhältlich.

Oh, wir Freunde des Herzschmerzes und der großen Gefühle, vielleicht sollten wir den Erscheinungstermin (22. Juli 2016) zum Colleen Hoover-Feiertag erklären, denn genau das verspricht uns auch „Zurück ins Leben geliebt“ wieder einmal.

Vielleicht merkt ihr es schon, ich LIEBE auch dieses Büchlein von Colleen Hoover heiß und innig.

Worum es geht ist kurz erklärt:
„Als Tate zum Studium nach San Francisco zieht, stolpert sie dort gleich am ersten Abend über Miles Archer: Miles, der Freund ihres Bruders, der niemals lächelt, meistens schweigt und offensichtlich eine schwere Bürde mit sich herumträgt. Miles, der so attraktiv ist, dass Tate bei seinem Anblick Herzflattern und weiche Knie bekommt. Miles, der, wie er selbst zugibt, seit sechs Jahren keine Frau mehr geküsst hat. Miles, von dem Tate sich besser fernhalten sollte, wenn ihr ihr Gefühlsleben lieb ist …“
und glaubt mir ihr Büchermäuse, der Klappentext hält was er verspricht.

Miles und Tate lernen sich in der Wohnung ihres Bruders kennen, bei dem Tate eine Weile wohnen wird. Sofort spürt Tate die Anziehung zum in sich gekehrten Miles. Miles wiederum hängt in seiner Vergangenheit fest und hat den Glauben an die Liebe verloren, trotzdem fühlt er sich auf magische Weise zur Schwester seines Freundes hingezogen. Ein Kampf zwischen den Dämonen der Vergangenheit und seinen aufkeimenden Gefühlen bricht aus, aber er scheint ziemlich aussichtslos zu sein… Eine schicksalhafte Begebenheit an Thanksgiving verändert alles.
Miles und Tate treffen eine Vereinbarung, die nur 2 Regeln beinhaltet: „Frag Miles nie nach seiner Vergangenheit“ und „erhoffe dir nie eine gemeinsame Zukunft mit ihm“, vielleicht erahnt ihr schon worum es bei ihrem Deal geht? – Richtig um körperliche Lust, genauer gesagt um Sex.

Da hat die Seite in mir, die erotische Literatur liebt, innerlich einen Freudentanz vollführt! Ein Hoover-Buch mit viel Sex angefüllt, besser geht es doch wohl kaum!
Es scheint, als würde Colleen Hoover mit ihren Lesern gemeinsam erwachsen werden, zumindest wenn man sich ihre deutschen Werke anschaut, es wird immer mehr Sex (und das ist bei Gott nicht schlimm!)

Ich bin ein großer Fan der Charaktere im Buch, nicht nur von unseren beiden tollen, vielschichtigen Protagonisten, besonders der gute alte Cap mit seinen komischen Weisheiten, in denen immer ein wahrer Kern steht, hat sich beim Lesen in mein Herz geschlichen. Ein kleines Beispiel für seine witzigen aber so waren Worte (DANKE Colleen Hoover für diese tollen Worte)
Liebe ist nicht immer schön. Manchmal hofft man die ganze Zeit, während man liebt, dass sich etwas ändert. Dass es besser wird. Und irgendwann stellt man fest, dass man in einer Sackgasse gelandet ist und unterwegs sein Herz verloren hat.“
Ich sag nur *Schmacht* *Schmacht* ist es nicht wunderschön?

Ein weiterer Pluspunkt für die Charaktere ist definitiv, dass sie so normal sind, beide haben einen Job, der sie auslastet, beide sind nicht stinkreich und können tun und lassen was sie wollen und beide mussten für ihre berufliche Karriere hart arbeiten. Tate studiert und arbeitet nebenher schon als Krankenschwester in einem San Fransicoer Krankenhaus und Miles ist wie Tates Bruder, Corbin, Pilot bei einer kleinen Airline.
Einfach herrlich normal die Beiden!

Zu Colleen Hoover Schreibstil könnte ich mich ewig auslassen und es wären alles Komplimente 😀
Deswegen nur ein kurzer Kommentar von meiner Seite dazu, die abwechselnde Aufmachung der Kapitel, als die von Tate als „normale“ Erzählung und die von Miles in einer Art Poetryslam *hust* *hust* *Will und Layken* *hust* *hust* waren für mich sehr passend, auch wenn ich aus der Leserunde und von anderen Lesern schon gegenteiliges gehört habe. Der jeweilige Schreibstil beschreibt die Situation in der Tate oder Miles stecken passend und als Rückblick in Miles Vergangenheit eine andere Form des Stils zu wählen, ist doch wohl ein wahrer Geniestreich!
Wir bekommen vor Tate einen Blick auf die Seele, des abweisenden, in sich gekehrten Miles, der glaubt nicht mehr lieben zu können und wir kennen auch den Grund dafür – an dieser Stelle spreche ich nicht nur für mich, wir haben alle geweint, als wir gelesen haben, was ihm schlimmes widerfahren ist.

Bevor ich hier noch anfange zu spoilern, wars das mit dem Inhalt!

Aber ein kurzes Statement zu dieser ewigen Titel und Cover Diskussion, die zumindest auf Instagram geführt wird. Für mich passen der Originaltitel „Ugly Love“ UND der deutsche Titel „Zurück ins Leben geliebt“ beide perfekt zum Buch. Der eine spricht eher die Vergangenheit an und der andere die Gegenwart und Zukunft in der die Geschichte spielt. Das gleiche gilt meiner Meinung nach auch für die unterschiedlichen Cover der Bücher, ohne zu spoilern natürlich, deshalb gehe ich auch nicht näher auf die Cover ein, sonst verrate ich noch, was es mit dem Originalcover auf sich hat…

Mir liegt dieses Buch wirklich am Herzen und mein Schlusswort stammt natürlich aus dem Buch, für mich beschreibt es den Inhalt perfekt.

Ich weiß, dass dir die Vorstellung, dich mit deiner Vergangenheit auseinander zu setzen, Todesangst einjagt. Das geht uns allen so. Aber manchmal müssen wir es tun. Nicht für uns, sondern für die Menschen, die wir mehr lieben als uns selbst.

Was sagt ihr dazu, die das Buch schon gelesen habe? Wie die Faust aufs Auge oder?
Und an euch, die das Buch noch nicht gelesen haben, bitte lest es und sagt mir am Ende, ob dieses Zitat den Inhalt nicht wundervoll zusammenfasst.

Eure Booksaremybestfriends ♥

Rezension The Club Love

Titel: „The Club Love“
Autor: Lauren Rowe
Verlag: Piper Verlag
Seitenzahl: 361 Seiten
Genre: erotische Literatur
Erscheinungsdatum: 01.08.2016
Neupreis Dt: 12,99 € (Broschiert)
Klappentext:

„Sarah und Jonas müssen zusammenhalten, wenn sie den Club besiegen wollen! Sarah hat nur knapp überlebt. Nachdem ihre Wunden verheilt sind, beschließt sie zusammen mit Jonas, den Club endgültig zu Fall zu bringen. Nichts darf jemals wieder zwischen ihnen stehen. Deshalb folgen sie der Spur nach Las Vegas, wo ein riskantes Spiel beginnt, bei dem Sarah und Jonas einander vollkommen vertrauen müssen, wenn sie das kriminelle Netzwerk ein für alle Mal zerschlagen wollen. Doch dann stellt sich heraus, dass die Machenschaften des Clubs noch viel tiefer reichen, als sie je ahnen konnten …“

IMG_9628

Liebe ist die Sehnsucht nach Ganzheit, und das Streben nach Ganzheit wird Liebe genannt.
Das Motto unter dem das Buch steht und ein wunderschönes Zitat.

Ganz knapp hat Sarah den Angriff das ukrainischen John Travoltas überlebt und nun fällt Sarah und Jonas die Entscheidung nicht mehr schwer, sie wollen den Club fertig machen.
Gemeinsam mit ihrem Ocean’s Eleven Team Josh, Kat und Henn, der Hacker, Sarah für Jonas ausfindig gemacht hat, machen sie sich auf nach Las Vegas um den Spuren des Clubs zu folgen. In Vegas lassen sie sich auf ein gefährliches Spiel mit den Clubbossen und ihren Gefühlen ein. Madness waren die Gefühle zwischen Jonas und Sarah bisher, aber nach ihrem beinahe Tod merkt Jonas schnell, dass es mehr als nur Madness ist und Liebe vielleicht doch keine Geisteskrankheit, sondern etwas Wunderschönes. Auch Sarah’s Gefühle für Jonas werden immer noch stärker uns stärker und ihr Sex verwandelt sich langsam aber sich in weniger wilder aber umso gefühlvolleres Liebe machen.
Eine Sache steht aber immer noch zwischen Sarah und Jonas, denn er hat immer noch ein großes Geheimnis vor ihr und Angst sie dadurch zu verlieren, seine geistige Umnachtung, wie er und Josh es nennen.
Mit einem gewieften Plan und der Unterstützung ihrer Freunde decken Sarah und Jonas ein riesiges Geheimnis um den Club auf, das nicht mehr nur Prostitution betrifft, sondern viel weiter geht.
In dem ganzen Trubel, der Action und Spannung, bahnt sich noch eine weitere Liebelei zwischen dem Playboy und dem Partygirl an.
Jonas steht aber noch ein größeres Abenteuer bevor, das er mit Sarah erleben möchte, aber wird sie ihm zustimmen?

Eine explosive Mischung aus wildem Sex, großen Gefühlen und viel Spannung und Action wird von Lauren Rowe im dritten Teil von The Club verbunden. Auch in diesem dritten Band wechseln sich die Kapitel zwischen Sarah und Jonas ab und man merkt richtig, wie sich die Charaktere wandeln und gemeinsam immer stärker werden. Madness wird zu Liebe und Liebe wird zu viel mehr. Liebe heilt die gebrochenen Seelen unserer Lieblingsprotagonisten.

Eine kleine Bemerkung zu den Covern kann ich mir nicht verkneifen, obwohl sie so schlicht gehalten sind, mit den abstrakten Pflanzenmustern und nur dem farblich veränderten Titel haben die Cover eine sehr passende Verbindung zur Geschichte, ohne etwas zu verraten. Sie passen zu Sarah und Jonas.