Rezension „Selection – Der Erwählte“

Titel: Selection – Der Erwählte
Autor: Kiera Cass
Verlag: Fischer
Seitenzahl: 367 Seiten
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 25. Mai 2016
Neupreis Dt: 9,99€ (Taschenbuch)

Klappentext:

„Die Entscheidung ihres Lebens

Das Casting geht in die letzte Runde: Nur noch vier Mädchen konkurrieren um Prinz Maxon und die Krone von Illeá. America hätte nie zu träumen gewagt, in die engste Auswahl zu kommen. Doch während sich das Casting unaufhaltsam dem Ende nähert, versucht der König mit allen Mitteln America und Maxon zu entzweien …“

Eins kurz vorweg, ich bin heilfroh, dass ich dank Bookstagram die Selection Reihe kennen und lieben gelernt habe. Das gilt auch für andere Bücher, mehr darüber könnt ihr auf meinem Blog lesen.

So, zurück zu „Selection Der Erwählte“
America kämpft immer noch, gemeinsam mit Kriss, Celeste und Elise, um Maxons Herz und die Krone. Die vier Mädchen und auch Maxon wissen, dass das Casting bald zu Ende gehen wird. America ist sich ihrer Gefühle für Maxon endlich sich, hat ja auch 2 Bücher lang gedauert das zu erkennen, jetzt müsste sie es ihm nur noch sagen. Die Drohungen des Königs und die erneuten Rebellenangriffe sind leider keine große Hilfe bei Americas Gefühlschaos…
Wie wir es schon von America und Maxon kennen geht es wieder hoch her zwischen den beiden, ein Streit jagt den nächsten und obwohl America sich immer wieder Fehltritte geleistet hat und leistet, ist sie immer noch im Palast.
Erst durch einen tragischen Schicksalsschlag werden unsere beiden Turteltauben wachgerüttelt und erkennen, dass sie endlich zu ihren Gefühlen stehen müssen.
Ob und wie Maxon das Casting endlich beendet und ob America Maxons erste Wahl ist und welche Rolle die Rebellen und der König in der ganzen Sache spielen, verrate ich natürlich nicht!
Ihr sollt ja schließlich selber lesen!

Irgendwie hat sich der dritte Teil von Selection einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen erschlichen. So viel Spannung, Liebe und Witz wie in diesem Buch habe ich selten lesen dürfen.
Also ja, für mich hat bei diesem Buch endlich alles gepasst, die Charaktere, die Entwicklung der Story, die Spannungskurve, die Wortwahl und der Wortwitz und natürlich die großen Gefühle.
Als ich den Epilog gelesen habe, hat es sich fast so angefühlt, als wäre die Reihe zu Ende und ich war wirklich traurig darüber, aber zum Glück gibt es noch ein paar Konflikte die ungeklärt sind und somit kann die Geschichte zum Glück noch weitergehen.
Zu Kiera Cass Stil kann ich eigentlich nicht mehr viel sagen außer vielleicht, dass ich „Selection Der Erwählte“ in nicht mal 24 Stunden durchgelesen habe und mir nicht mal aufgefallen ist, wie viel ich eigentlich gelesen habe, so angenehm, flüssig und interessant schreibt sie.

Falls ihr Selection also noch nicht gelesen haben solltet, lasst es euch bitte nicht entgehen und taucht in die Welt von America, Maxon und dem Casting ab, das an den Bachelor erinnert (egal ob ihr die Sendung mögt oder nicht!).

Advertisements

One thought on “Rezension „Selection – Der Erwählte“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s