Rezension „Mein bester letzter Sommer“

Titel: Mein bester letzter Sommer
Autor: Anne Freytag
Verlag: Heyne fliegt
Seitenzahl: 365
Genre: Young-Adult
Erscheinungsdatum: 8. März 2016
Neupreis Dt: 14,99 € (gebunden)

Klappentext:

„Du kannst dir nicht aussuchen, wann du die große Liebe triffst…
Tessa hat immer gewartet: auf den perfekten Moment, den perfekten Jungen, den perfekten Kuss. Weil sie dachte, sie hätte noch Zeit. Doch die hat sie nicht. Tessa wird sterben und das schon bald. Sie ist fassungslos, wütend und verzweifelt – bis sie Oskar trifft. Einen Jungen, der sie und ihre Fassade durchschaut, der keine Angst vor ihrem Geheimnis hat, der ihr zur Seite steht. Er überrascht Tessa mit einem großartigen Plan und schenkt ihr eine letzten Sommer. Einen Sommer, in dem Zeit keine Rolle spielt und Gefühle alles sind.“

Ok, tief durchatmen…
Ich bin immer noch so unglaublich von Teskars Geschichte ergriffen, dass ich gar nicht genau weiß, wie ich meine Meinung zu dem Buch in Worte fassen soll.

Tessa ist eine siebzehnjährige Jungfrau ohne Führerschein und sie ist totkrank. Oskar hingegen ist ein ganz normaler Junge. Aber das Schicksal hat sie zusammengeführt. Achtung, kleiner Scherz, manchmal ist das Schicksal ein mieser Verräter…
Oskar schenkt Tessa ihr größtes Geschenk, ihren letzten Sommer. Sie reisen gemeinsam mit dem Auto durch Italien. Schnell merken die beiden, das zwischen ihnen ist Liebe. Und Liebe ist genug.
Ich möchte hier kaum etwas über den Inhalt verraten, sondern euch erklären, was mich an diesem Buch so unglaublich berührt hat.
Es ist ein ganz kleiner Satz, 3 kurze Wörter, aber sie treffen den Inhalt des Buches perfekt. „Liebe ist genug.“, dieses Satz hat Anne Freytag Tessa in den Mund gelegt. Diese 3 Worte drücken auf einmal so viel aus, sie sind eine Hommage an das Leben und eine Erinnerung an das, was am wichtigsten ist und es für uns alle immer sein sollte, die Menschen, die wir lieben und diejenigen, die uns lieben. Ein Mensch kann ohne vieles existieren, aber nicht ohne Liebe.
Tessa und Oskar sind ein wunderschönes Beispiel dafür, die genießen ihren Sommer in vollen Zügen, obwohl sie wissen, dass der Tod vor der Tür steht. Sie lassen ihm aber keine Chance, denn ihre Gefühle sind wichtiger, ihr Lachen, ihre Küssen, ihr Lächeln. Sie leben gemeinsam in den Tag hinein und sind einfach beieinander.
Anne Freytag beschreibt die Reise der beiden und ihre Gefühle so frei und so leicht.
Und habt ihr euch schon mal das Cover angesehen? Auch das passt perfekt zu dem Satz „Liebe ist genug.“ egal, was die Welt den beiden biete, sie sitzen lieber auf dem Dach des Volvos und haben einander.
Die Musik hätte ich fast vergessen, Musik spielt eine wichtige Rolle in der Geschichte. Kennt ihr das, wenn ihr ein bestimmtes Lied immer mit einem bestimmten Augenblick oder Menschen verbindet, das haben Tessa und Oskar auch getan und wir können an ihren schönen Momenten teilnehmen, denn hinten im Buch ist Teskars Playlist versteckt. Wenn ihr die Gelegenheit habt, hört da einfach mal rein.

„Mein bester letzter Sommer“ ist für mich definitiv ein Highlight, also lasst es euch bitte nicht entgehen und habt keine Angst davor, dass es traurig sein könnte, denn ja es ist traurig, aber auf eine wunderschöne heilsame Art.

Advertisements

One thought on “Rezension „Mein bester letzter Sommer“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s