Rezension „Clockwork Angel „

Eckdaten:

Titel: Clockwork Angel
Autor: Cassandra Clare
Verlag: Arena Verlag
Seitenzahl: 576 Seiten
Genre: Fantasy, Young-Adult
Erscheinungsdatum: 1. Februar 2011
Neupreis Dt: 14,99 €

Klappentext:

„Die sechzehnjährige Tessa sollte sich eigentlich darauf konzentrieren, ihren verschwundenen Bruder zu suchen – und nicht, sich in zwei Jungen gleichzeitig zu verlieben. Während in Londons Straßen nach Einbruch der Dunkelheit finstere Kreaturen umherschleichen, verstrickt Tessa sich immer tiefer in ein gefährliches Liebesgeflecht. Und schon bald braucht sie all ihre Kräfte, um nicht nur ihren Bruder zu retten, sondern auch ihr eigenes Leben.“

Der erste Satz:

Dich­ter Nebel dämpfte jedes Geräusch und ver­hüllte die Sicht.“


Das Cover:

Beim Cover beziehe ich mich auf die broschierte Ausgabe.
Ein Blick auf das nebelige London des 18. Jahrhunderts und eine schattige Gestalt im Dunst, lassen sich durch eine Art Guckloch in der Mitte des Covers erkennen.
Außenherum ist ein in orangen und rostroten Tönen gehaltenes Cover mit Ornamenten, wie man sie als Verzierung für Stuck, Wände oder Dekoration benutzt hat.
Auch der Titel „Clockwork Angel“ wird aufgegriffen, da die Struktur und das Muster des Hintergrundes ein Uhrwerk oder eine alte Standuhr erinnern.
Ein sehr schönes Cover, das toll zur Geschichte passt und auf dem man bei genauerem Hingucken viele kleine Details erkennen kann.

Der Inhalt und Figuren:

Tessa zieht nicht nur in ein neues Land, sondern auch in eine neue Welt ein. Die Welt der Schattenjäger. Aber das ist noch nicht alles, sie muss erfahren, dass sie kein normaler Mensch ist, Tessa ist anders, sie kann ihre Gestalt verändern, wenn sie einen Gegenstand berührt, der der Person gehörte.
Für Tessa ist das schon ein großer Schock, aber sie sorgt sich immer noch um ihren Bruder, der vom „Magister“ gefangen gehalten wird.
Die Schattenjäger des Londoner Instituts, allen voran dessen Leiterin Charlotte, ihr Mann Henry und die beiden jungen Schattenjäger Will und Jem stehen ihr dabei zur Seite.
Gemeinsam machen sie sich auf der Suche nach Tessas Bruder Nate und müssen dabei ein paar schockierende Entdeckungen machen und sich mit allerlei Schattenwesen herumschlagen.
Ob Tessa es schafft ihren Bruder wiederzusehen und ob sie ihre widersprüchlichen Gefühle für Will in den Griff zu bekommen, verrate ich euch an dieser Stelle aber nicht.

Der Schreibstil:

Clockwork Angel“ ist das erste Buch, das ich von Cassandra Clare, gelesen habe und schon nach ein paar Seiten bin ich ihrem Zauber erlegen. Nicht nur die ständigen Perspektivenwechsel und der unverfängliche, angenehm zu lesende Stil haben das Lesen zu einem wahren Erlebnis gemacht. Ich hätte nie gedacht, dass ich jemals ein Interesse am London des 18. Jahrhunderts entwickeln könnte aber die tollen Bilder, die Cassandra Clare da zeichnet, haben mich überzeugt.

Meine Meinung:
Ich bin begeistert! Die Geschichte von Tessa hat so viel Spannung und Witz und dazu noch diese ganzen Wendungen mit denen ich wirklich nicht gerechnet habe. Ein wahrer Genuss für jeden, der sich für Fantasy oder Bücher im Allgemeinen interessiert.
Ich möchte unbedingt wissen, wie es mit Tessa, Will und den anderen Schattenjägern weitergeht.
Ich kann euch „Clockwork Angel“ aus vollem Herzen empfehlen und euch versprechen, dass in der nächsten Zeit einige weitere Rezensionen zu Büchern von Cassandra Clare folgen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s