Rezension zu „Trust in me“

Eckdaten:

Titel: Trust in me
Autor: J. Lynn
Verlag: Piper
Seitenzahl: 285 Seiten
Genre: New-Adult/ erotische Literatur
Erscheinungsdatum: 14. Juli 2014
Neupreis Dt: 9,99 €

Klappentext:

„Jede große Liebesgeschichte hat zwei Seiten … Cameron Hamilton bekommt alles, was er will. Vor allem, wenn es um Frauen geht. Nur Avery scheint gegen seine blauen Augen und den jungenhaften Charme immun zu sein. Er kann die Absagen, die sie ihm bisher erteilt hat, schon längst nicht mehr zählen. Trotzdem bekommt er sie einfach nicht mehr aus dem Kopf. Diese unwiderstehliche Mischung aus Verletzlichkeit und Verführung … Avery Morgansten ist für ihn ein Rätsel – ein wunderschönes Rätsel, das er vorhat zu lösen.“

Der erste Satz:

„Jase Winstead war ein grausamer Mistkerl.“

Inhalt:

Trust in me“ erzählt die Geschichte von Cameron Hamilton und Avery Morgenstern aus Cams Sicht.
Er, der sexy Draufgänger, frisst sich einen Narren an der schüchternen Avery, seiner neuen Nachbarin. Shortcake, so nennt er Avery seit ihrer ersten Begegnung heimlich – nach Strawberry Shortcake-, weist ihn aber immer wieder ab, doch Cam spürt, dass Avery anders und besonders ist. Er bemüht sich immer wieder um ihre Gunst und wird belohnt, doch beide tragen Geheimnisse mit sich herum, das wird schnell klar.
Cam hat in seiner Vergangenheit etwas getan, worauf er nicht stolz ist und auch Avery hat ein traumatisches Erlebnis in ihrer Vergangenheit erleben müssen.
Gemeinsam kämpfen Cam und Avery für eine glückliche Zukunft.

Schreibstil:

J.Lynn schafft es eine mir bekannte Geschichte so zu schreiben, als wäre sie mir komplett fremd. Wir alle kennen ja ihren unvergleichlichen Style aus der Lux-Reihe aber auch bei „Trust in me“ schafft sie es wieder mich zu überraschen. Der Perspektivenwechsel von männlich zu weiblich ist ihr wunderbar gelungen. Ich habe das Gefühl gehabt, ich könnte in den Kopf eines Mannes gucken, während ich gelesen habe. Dass Cam viel an Sex denk war mir klar aber wie toll und unverblümt sie Cams Gedanken schildert ist wunderbar.

Zitate:

„Geheimnisse sind … naja manchmal sind sie notwendig, und manchmal töten sie aber auch alles, bevor es eine Chance hat, zu wachsen.“

„Er hat gesagt, dass alles nicht so schlimm sein kann, solange die Sonne vom Himmel scheint.“

„An so etwas zerbrechen Beziehungen. Nicht an der Vergangenheit, sondern an der Gegenwart.“

„Nichts, nicht einmal Liebe, konnte ohne Vertrauen funktionieren.“

Meine Meinung:

Ich hatte wirklich Angst, dass es langweilig werden würde, Cams und Averys Geschichte nochmal zu lesen. Das Gegenteil war der Fall! Ich habe mich auf den ersten 50 Seiten schon aufs Neue in Cam verliebt.
Die verschobenen Akzente und die ganz andere Denkweise von Cam haben das Buch für mich zu einem wahren Genuss gemacht. Es war toll zu lesen, wie sehr Cam um Avery gekämpft hat ohne überhaupt zu wissen, dass er eine Chance hat.
Generell bin ich ein Fan von Geschichten mit männlichen Protagonisten, ich mag das Gefühl auch mal in den Kopf eines Manns gucken zu können.
Ich kann euch „Trust in me“ wirklich nur empfehlen!

 

Eure Booksaremybestfriends 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s