Rezension zu „Maybe Someday“

Eckdaten:


Titel: Maybe Someday
Autor: Colleen Hoover
Verlag: dtv junior
Seitenzahl: 423 Seiten
Genre: Young-Adult
Erscheinungsdatum: 18.März 2016
Neupreis Dt: 12,99 €

   

Klappentext:

Das Letzte, was Sydney will, als sie bei dem attraktiven Gitarristen Ridge einzieht, ist, sich in ihn zu verlieben. Zu frisch ist die Wunde, die ihr Ex hinterlassen hat. Und auch Ridge hat gute Gründe, seine neue Mitbewohnerin nicht zu nah an sich ranzulassen, denn er hat seit Jahren eine feste Freundin: Maggie – hübsch, sympathisch, klug, witzig. Und dann passiert es doch. Als Sydney beginnt, Ridge beim Songschreiben zu helfen, kommen sie sich näher als erwartet. Auch wenn beide die Stopptaste drücken, bevor wirklich etwas passiert, können sie nichts gegen die immer intensivere Anziehung ausrichten, die sie zu unterdrücken versuchen – vergeblich.

 

Inhalt und Charaktere:

Sydneys Freund betrügt sie und das mit ihrer Mitbewohnerin und besten Freundin und da das noch nicht  genug ist, muss sie das an ihrem Geburtstag herausfinden. Ihr Nachbar Ridge verrät es ihr in einer SMS.
Was soll Sydney denn jetzt tun? Sie zieht aus der Wohnung aus, aber wohin jetzt?
Bridgette, Ridges Mitbewohnerin, holt sie in ihre Wohnung, wo sie auf der Couch übernachten kann. Rigde und Sydney haben sich bisher nur über ihre Handys unterhalten, wenn sie auf ihren Balkonen saßen, während Ridge Gitarre gespielt und Sydney ihm zugehört hat.
Sydney merkt bald, dass sie anders gar nicht mit ihm kommunizieren kann, weil Ridge taub ist. Das ist für ihn jedoch kein Hinderungsgrund Gitarre zu spielen und Songtexte zu schreiben, aber gerade hat er eine Schreibblockade. Schon als Sydney noch auf der anderen Seite auf dem Balkon saß haben die beiden einen Songtext zusammen geschrieben und jetzt, wo sie zusammenwohnen, arbeiten sie weiter zusammen. Ridge biete Sydney einen Deal an, dass sie kostenlos in der Wohnung wohnen kann, wenn sie weiter Songtexte mit Ridge schreibt und alle Rechte abtritt.
Die Arbeit an Songtexten ist sehr intensiv für beide, da sie sich näher miteinander befassen müssen und alles was man als Songtext schreibt aus dem Innersten kommt.
Zwischen Ridge und Sydney entwickelt sich eine magische Anziehungskraft, die sich durch das gemeinsame Schreiben nur noch verstärkt. Sydney hat sich gerade von ihrem Freund getrennt und möchte niemandem mehr vertrauen und sich jemanden hingeben, Ridge hat eine Freundin, die er über alles liebt, und niemals verlassen würde.
Trotz aller Bemühungen schaffen es die beiden aber nicht ihrer Anziehung zu widerstehen und entwickeln Gefühle für einander.
Kann man mehr als einen Menschen aus ganzem Herzen lieben? Kann Liebe Menschen so sehr verändern?
Ridge und Sydney stehen vor der schwersten Entscheidung in ihrem Leben. Lassen sie die Liebe zu?
Sydney hat auf die harte Tour lernen müssen, wie die Menschen, denen sie am meisten Vertrauen schenkt, sie hintergehen. Sie ist verletzt und kann gar nicht so recht mit den Gefühlen umgehen, die sie für Ridge entwickelt und will es auch nicht, denn sie weiß, dass Ridge eine Freundin hat. Wie lange kann man gegen sein Herz kämpfen und kann man diesen Kampf überhaupt gewinnen?
Ridge würde sein Leben für seine Freundin Maggie geben, trotzdem zieht Sydney ihn magisch an ohne dass er es will. Auch Ridge kämpft gegen seine Gefühle.

 

Schreibstil:

Ein wahres Fest! Colleen Hoover schafft es auch diesmal mich komplett in den Bann zu ziehen. Teilweise habe ich gar nicht gemerkt, dass ich mal eben so 100 Seiten gelesen habe oder über eine Stunde am Lesen bin. Für alle die Colleen Hoover kenne, erzähle ich hier nichts neues, aber für alle anderen: Colleen Hoover schafft es, dass man sich von der ersten Minuten an mit ihren Charaktere identifizieren kann. Bei ihr ist es auch nicht immer diese Lovestory, wo sich zwei Menschen sehen, sofort ineinander verlieben und glücklich werden. Es sind normale Menschen, Menschen mit besonderen Eigenschaften, besonderem Willen, die sich begegnen und den Widrigkeiten des Lebens trotzen, um die Liebe zu finden. Es ist schön, dass man aus der Sicht beider Protagonisten, männlich wie weiblich, Teile der Geschichte erzählt bekommt und die Gefühle und Vorgänge in den Köpfen von beiden nachvollziehen kann.
Ich kann nicht mal genau erklären was, an Colleen Hoovers Schreibstil, ihre Bücher so angenehm und attraktiv zu lesen macht aber es ist so.

 

Meine Meinung:

Wieder ein wunderbares Buch von Colleen Hoover! Die Geschichte um Sydney und Ridge hat mich von der ersten Seite an gefesselt. Diese viele kleinen Drehungen und Wendungen in der Geschichte, die man nicht vorhersehen kann und von denen man immer wieder aufs Neue überrascht wird, haben mir besonders gut gefallen. An einer Stelle war ich zu 100 Prozent davon überzeugt, dass es kein Happy End geben kann alles den Bach runter geht für Ridge und Sydney, aber irgendwie hat Colleen Hoover es dann doch geschafft, das sich alles zum Guten wendet.
Ich kann nur sagen ein Feuerwerk der Gefühle, ich habe mit den beiden gebangt, gelacht, geweint, gehofft und gezweifelt. Ich kann „Maybe Someday“ wirklich nur empfehlen, wenn ihr Lust auf Liebe und Herzschmerz habt und auch sonst eigentlich kann ich das IMMER empfehlen!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s